XO Boats: Rasanter Ritt über die Wellen

03.04.2016 | Christian Sauer | Lifestyle, Testrides

 XO 270 RS Boat

Nach dem erfolgreichen Manöver – die Schwimmwesten kamen glücklicherweise nicht zum Einsatz – machten wir es uns erst einmal in dem per Heizung wohl temperierten Salon der XO 270 gemütlich. Der ist aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt und bietet mit den Panoramascheiben und der gläsernen Tür zum Sofa sowie zur Badeplattform achtern einen grandiosen Rundumblick. Viel Licht und frische Luft lassen auf Wunsch auch die beiden Schiebedächer hinein, während die Klimaanlage der 270er sie auch für warme Reviere wie dem Mittelmeer wappnet. Der Salon bietet neben dem Fahrersitz und einer Zweiersitzbank daneben, auch weitere Sitzmöglichkeiten rund um einen ausklappbaren Tisch. Auf Wunsch lässt sich die Sitzgruppe zu einem Tagesbett umfunktionieren und in einem von zwei Stauräumen eine kleine, elektrische Toilette einbauen. Optional sind außerdem eine Warmwasser-Heckdusche sowie ein Küchenmodul bestellen. Wer auf seiner XO auch übernachten will, wird sich wahrscheinlich für die mindestens 144.000 Euro kostenden Version XO 270 Front Cabin mit gemütlicher Kajüte unter Deck statt der von uns getesteten, rund 10.000 Euro günstigeren XO 270 Cabin mit weiteren Sitzmöglichkeiten im offenen Bug entscheiden.

 

Unabhängig von der Auf- beziehungsweise Ausbauform gibt es die knapp 2,5 bis 3,0 Tonnen schwere XO 270 entweder mit einem 300-PS-Außenborder, zwei 250-PS-Außenbordern oder einem im Heck installierten Motor mit bis zu 370 Pferdestärken. Auf besonderem Wunsch baut die Werft aber gerne auch noch stärkere V8-Triebwerke ein. Wie ihre kleineren Schwestern verträgt der stabile Alu-Rumpf problemlos mehr Leistung. Selbst wenn man die Geschwindigkeit an Bord kaum spürt, muss es nicht immer Vollgas geben, um den besonderen Reiz von XO Boats zu erfahren. Ein entspannter Tagesausflug macht ebenso Spaß wie die Fahrt zum Angel- oder Tauchrevier. Auffallen werden Eigner auf jeden Fall, besonders wenn sie sich für die XO-typischen Beklebung des Rumpfs in einer der Carbon-Folien und die matt-schwarze Black Line für Reling & Co. entscheidet.

 

Dieser markante Look steht auch der XO 360 außerordentlich gut. Ihre Weltpremiere feierte das neue Flaggschiff auf der boot Düsseldorf im Januar, wo wir bereits im trockenen Kontakt aufnahmen. Mit 11,28 m Länge bei 3,29 m Breite, einem Meter Tiefgang und rund 6,5 Tonnen Gewicht spielt sie in einer anderen Liga. Den Dimensionen angepasst sorgen zwei Motoren mit zusammen 600 bis 740 PS im Heck für Vortrieb. Bei über 400.000 Euro hat die 360er Premiere Line im Unterschied zu den kleineren XOs ein Joystick Control System zum einfacheren Manövrieren und nahezu sämtliche Komfort-Features serienmäßig an Bord. Offiziell für vier Übernachtungsgäste ausgelegt, wird vor allem das Paar im Bug mit großem Doppelbett und komplettem Bad komfortabel einige Tage verbringen können – egal ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Würde das XO-Flaggschiff einige Zentimeter mehr in der Länge messen, hätte es passend dazu den Namen 365 verdient. Aber wer weiß, mit was uns die finnische Werft demnächst noch überraschen wird. Wir sind gespannt!