Best of: Weltpremiere der neuen Mercedes S-Klasse

15.05.2013 | Christian Sauer | News

Mercedes-Benz S-Klasse Drivers Club Germany

Gestern wurde in Hamburg die neue S-Klasse von Mercedes-Benz offiziell enthüllt. Drivers Club Germany war live dabei und zeigt die Highlights der Weltpremiere im Video. In Wort und Bild gibt es bei uns auch schon die wichtigsten Highlights und Innovationen.

Mehr als 100 Seiten umfasst die Pressemitteilung zum neuen Flaggschiff von Mercedes – ohne Glossar und Historie versteht sich. Ein ganzes Buch ließe sich allein mit der Geschichte der Luxuslimousine, die ihren Ursprung Anfang der 1970er Jahre hatte, und den Features der inzwischen nun sechsten Generation füllen. Deshalb beschränken wir uns an dieser Stelle erstmal auf die wichtigsten Neuerungen.

Fangen wir mit dem Design an, das sich natürlich am besten selbst mit Hilfe der Fotos erkunden lässt. Laut Mercedes ist der Kühlergrill größer als bisher, aufrecht stehend und betont dreidimensional gestaltet, um „die Souveränität und den Führungsanspruch der neuen S-Klasse zu unterstreichen“. Mit der langen Motorhaube, der fließenden, kuppelförmig gespannten Dachlinie und dem leicht abfallenden Heck soll die neue S-Klasse weiterhin klassische Limousinen-Proportionen besitzen. Gezielt wurde der Größen- und Raumanspruch aber so umgesetzt, dass die neue S-Klasse zwar repräsentativ, aber keineswegs behäbig wirken soll – im Gegenteil – die schwungvolle Dachlinie wird laut Mercedes auch dem sportlich-coupéhaften Anspruch gerecht.

Weitere „Highlights“ gibt es bei der Beleuchtung: Rund 100 Jahre nach Einführung der elektrischen Fahrzeugbeleuchtung stellt Mercedes-Benz jetzt komplett auf LED-Technologie um. Als weltweit erstes Fahrzeug kommt die neue S-Klasse serienmäßig ganz ohne Glühlampen in Interieur und Exterieur aus. Fast 500 LEDs übernehmen die Beleuchtung von Straße, Fahrzeug, Innen- und Kofferraum. Zu besserer Sicht tragen außerdem zwei verbesserte Assistenzsysteme bei – der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus und der Nachtsicht-Assistent Plus. Dank einer neuen Stereokamera und mehrstufigen Radarsensoren hat die S-Klasse einen 360-Grad-Rundumblick und erkennt Gefahrenpotenzial im Straßenverkehr so noch besser.

 

Bei den Sicherheits- und Assistenzsystemen kommen dazu PRE-SAFE® Impuls, wobei der Sicherheitsgurt Fahrer und Beifahrer in einer frühen Crashphase entgegen der Aufprallrichtung bewegt, dem PRE-SAFE Paket Fond zum Schutz der Passagiere in der zweiten Reihe, sowie zahlreiche Assistenzsysteme, die nun auch bei der S-Klasse unter dem Begriff „Intelligent Drive“ zusammengefasst werden. Selbstverständlich ist die Limousine auch bei der passiven Sicherheit wieder ganz vorn mit dabei oder sogar einen Schritt voraus. Hohe Crashsicherheit, überragende Steifigkeit für ein hervorragendes Fahrverhalten bei gleichzeitig bestem Geräusch- und Schwingungskomfort – das waren die Entwicklungsziele beim Rohbau. Dank Aluminium-Hybrid-Rohbau der dritten Generation wurde die Torsionssteifigkeit im Verhältnis zu Gewicht und Fahrzeuggröße gegenüber dem Vorgänger um 50 Prozent verbessert.

Dass Leichtbau auch bei einem solch großen Fahrzeug mit immer mehr und somit auch schwererer Ausstattung sinnvoll ist, beweist die neue S-Klasse bei den Verbrauchs- und Emissionswerten. Mit dem S 400 HYBRID, S 500, S 350 BlueTEC und S 300 BlueTEC Diesel-HYBRID gehen bereits im ersten Jahr der neuen S-Klasse zwei Hybride-und ein Benziner sowie ein Diesel an den Start. Alle Modelle sollen in ihren Klassen führend bei der Effizienz sein und gegenüber dem Vorgängermodell konnte der Verbrauch um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Sämtliche Motoren erreichen bereits heute die Grenzwerte der Euro 6-Abgasnorm. S 400 HYBRID und S 350 BlueTEC erfüllen zudem die strengen Kriterien der Effizienzklasse A, der S 300 BlueTEC HYBRID ist sogar in die Klasse A+ eingestuft.

Mercedes verspricht zudem, dass mit dem S 500 Plug-In HYBRID schon bald die erste S-Klasse folgt, die beim Verbrauch eine Drei vor dem Komma tragen wird. Somit umfasst das Modellprogramm der S-Klasse dann erstmals das komplette Spektrum von Benziner- und Dieselmodellen sowie Benzin-, Diesel- und Plug-In-Hybriden. Auf der anderen Seite wird es sicherlich auch wieder AMG-Versionen mit mehr als den 455 PS des Achtzylinders im S 500 geben.

Natürlich haben sich die Schwaben auch dem Fahrwerk angenommen. Als erstes Auto der Welt kann die neue S-Klasse Bodenwellen im Voraus erkennen. Stellt ROAD SURFACE SCAN derartige Unebenheiten mit Hilfe der Stereokamera fest, soll MAGIC BODY CONTROL das Fahrwerk schon im Vorfeld auf die Situation einstellen. Dieses innovative Fahrwerkssystem ist auf Wunsch für die Achtzylindermodelle erhältlich. Serienmäßig besitzt die neue S-Klasse das kontinuierlich arbeitende Adaptive Dämpfungssystem ADS PLUS und die volltragende Luftfederung AIRMATIC, die weiterentwickelt wurde.