Flügeltürer mit Ducati-Triebwerk: VW XL Sport

02.10.2014 | Christian Sauer | News

VW XL Sport Drivers Club Germany
Auf Basis des XL1 – dem offiziell effizientesten Automobil der Welt – entstand ein 200 PS starker und 270 km/h schneller Sportwagen.

Im Heck des XL Sport arbeitet der modifizierte V2-Motor der neuen Ducati 1199 Superleggera – dem weltweit stärksten Zweizylinder-Motorrad. Der Motor mit dem 7-Gang-DSG katapultiert den Sportwagen in 5,7 Sekunden von null auf 100 km/h und dreht bis 11.000 Touren. Besonders herauszuheben ist die Aerodynamik der Studie: Zahlreiche Einzelmaßnahmen wie spezielle Air Curtains, Radhausentlüftungen, ein optimierter Unterboden, ein auftriebsreduzierender Diffusor und in die Heckklappe integrierte adaptive Abwärmeöffnungen, zeichnen den XL Sport als ganz besonderen Sportwagen aus.

Der XL Sport folgt dem Design des XL1. Mit einer Länge von 4.29 m, einer Breite von 1.84 m und einer Höhe von 1.15 m ist die Studie etwas länger und breiter als der XL1. Durch die veränderten Proportionen, den breiteren Radstand (2.42 m), die deutlich breiteren Kotflügel und die größeren Räder, liegt das Fahrzeug breit, flach und souverän auf der Straße. Die Flügeltüren, die gleichbreite Heck- und Frontpartie sowie der ausfahrbare Heckspoiler, der sich nahezu über die gesamte Breite erstreckt, formen den XL Sport zu einem klassischen Rennwagen. Auch das Interieur ist stark vom Rennsport geprägt, aber ob eine Kleinserie gebaut wird, ist noch offen.