The next generation – der neue Mini ab 2014

18.11.2013 | Christian Sauer | News

new Mini next generation 3 2014

Eigentlich sollte die Neuauflage des Mini erst heute Abend in London seine „Weltpremiere“ feiern, aber jetzt konnte BMW es wohl doch nicht mehr abwarten und hat den Vorhang fallen lassen. Hier die ersten Fotos und Infos des erwachsenen Kompakten.

Der neue Mini soll den Erfolg seines Vorgängers fortsetzen und in Sachen Fahrspaß, Qualität und Individualität noch einen drauf packen. Sein behutsam weiterentwickeltes Design signalisiert laut BMW den gereiften Charakter, der unter anderem durch signifikante Optimierungen in den Bereichen Raumangebot, Sicherheit, Ausstattung, Material- und Verarbeitungsqualität sowie Sportlichkeit und Fahrkomfort zum Ausdruck kommt. Die neue Motorengeneration soll Fahrspaß und Effizienz steigeren, die Auswahl innovativer Fahrerassistenzsysteme wächst ebenso wie das Infotainment-Angebot. Erstmals gibt es LED-Scheinwerfer und ein Head-Up-Display.

Zur Markteinführung im Frühjahr 2014 stehen drei vollkommen neu entwickelte Antriebseinheiten mit TwinPower Turbo Technologie zur Auswahl. Im Cooper erzeugt ein Dreizylinder-Ottomotor eine Höchstleistung von 136 PS, während der Vierzylinder-Benziner des Mini Cooper S mobilisiert 192 PS. Der Cooper D wird von einem 116 PS starken Dreizylinder-Dieselmotor angetrieben. Ebenfalls neu ist die serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe und die optional für alle Motorvarianten verfügbaren Sechsgang-Automatikgetriebe. Durch den gesteigerten Wirkungsgrad der Antriebstechnik, die Gewichtsoptimierung und verbesserte Aerodynamikeigenschaften wurde der Verbrauch um bis zu 27 Prozent gegenüber den Vorgängermodellen gesenkt. Am sparsamsten soll der Selbstzünder mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,5 bis 3,6 Liter je 100 Kilometer (Werte im EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat) sein.

 

Klassische Mini-Proportionen, die charakteristische Dreiteilung zwischen Karosseriekörper, umlaufendem Greenhouse und Dach sowie eine Neuinterpretation der typischen Designmerkmale kennzeichnen das in der Länge um rund zehn Zentimeter gewachsene Exterieur. Er überragt seinen Vorgänger  in der Breite um 44 und in der Höhe um 7 Millimeter. Der Radstand wurde um 28 auf 2 495 Millimeter erweitert. Sein Interieur bietet entsprechend mehr Platz auf den vier Sitzplätzen sowie ein um 51 auf nun 211 Liter vergrößertes Gepäckraumvolumen.

Geschwindigkeit und Motordrehzahl sowie weitere fahrrelevante Angaben werden nicht mehr in der Mittelkonsole, sondern im neu gestalteten Kombiinstrument auf der Lenksäule dargestellt. Das typische Zentralinstrument beherbergt nun optional ein bis zu 8,8 Zoll großes Farbdisplay und liefert mittels LED-Ring außerdem optisches Feedback zum Fahrzustand und zur Bedienung zahlreicher Funktionen durch den Fahrer. Darüber hinaus ermöglicht die neue Option MINI Driving Modes eine indviduelle Fahrzeugabstimmung, bei der neben der Gaspedal- und Lenkungskennlinie sowie der Antriebsakustik beim Cooper S bei entsprechender Fahrzeugausstattung auch die ambiente Beleuchtung, die Schaltzeiten des Automatikgetriebes und die Charakteristik der erstmals auf Wunsch erhältlichen Dynamischen Dämpfer Control beeinflusst werden. Neben der Standardeinstellung MID Mode sind die Modi SPORT und GREEN aktivierbar. In Verbindung mit einem Automatikgetriebe lässt sich im effizienzorientierten GREEN Mode auch die Segel-Funktion mit abgekoppeltem Antriebsstrang nutzen.

Erheblich erweitert wird das Angebot der optionalen Fahrerassistenzsysteme. Für den neuen Mini sind erstmals ein oberhalb der Lenksäule ausfahrbares Head-Up-Display, das System Driving Assistant einschließlich kamerabasierter aktiver Geschwindigkeitsregelung, Auffahr- und Personenwarnung, Fernlichtassistent und Verkehrszeichenerkennung sowie ein Parkassistent und eine Rückfahrkamera erhältlich. Im Rahmen des In-Car-Infotainment-Programms von MINI Connected kann der neue Mini mit einer fest im Fahrzeug verbauten SIM-Karte ausgestattet werden. Damit stehen der Emergency Call mit automatischer Ortung und Unfallschwereerkennung. Die über Apps ins Fahrzeug integrierbaren Funktionen aus den Bereichen Social Networks und Infotainment stehen nun sowohl für das Apple iPhone als auch für Smartphones mit dem Betriebssystem Android zur Verfügung.

Die Preise liefern wir nach, ebenso wie einen Bericht vom Launch-Event in London.