Rennmaschine: Subaru WRX STI

15.01.2014 | Christian Sauer | News

Subaru WRX STI Drivers Club Germany
Subaru präsentiert mit dem WRX STI auf der North American International Auto Show in Detroit erstmals das Topmodell der neuen WRX-Baureihe.

Der mit einem 2,5-Liter-Boxer-Turbomotor samt 305 PS ausgestattete Viertürer wurde im Vergleich zur WRX-Basis nochmals verbessert und für den Motorsporteinsatz optimiert. Unter anderem ist die Karosserie leichter und durch das Einbringen zahlreicher Verstärkungen auch steifer geworden. Der Radstand wuchs im Vergleich zu letzten Generation um 25 Millimeter, verbessert die Handlingeigenschaften des mit Symmetrical AWD und Vehicle Dynamics Control (VCD) ausgestatteten WRX STI weiter. Beides führt in Verbindung mit der jetzt direkteren Lenkung und einer etwas härteren Abstimmung zu einer noch besseren Beherrschbarkeit auch bei Kurvenfahrten.

Außerdem wurde das Sechsgang-Schaltgetriebe komplett überarbeitet und bietet jetzt während der Schaltvorgänge eine noch besser spürbare Resonanz. Der Subaru-Sportler verfügt über das im Vorgängermodell bewährte „Driver’s Control Center Differential“ (DCCD) mit dem der Fahrer frei die Charakteristik des Mitteldifferenzials individuell auf die Straßenbeschaffenheit abstimmen kann. Die neue Generation des WRX STI wurde während der gesamten Entwicklungsphase auf dem Nürburgring getestet. Subaru will mit seinem sportlichen Topmodell 2014 beim 24-Stunden-Rennen auf dem Eifelkurs (19. bis 22. Juni) an den Erfolg der Vorjahre anknüpfen. Außerdem soll das Auto seine Leistung auch in der Super GT-Serie unter Beweis stellen.

 

Das Design des neuen WRX STI weist sehr prägnant auf dessen sportliche Leistung hin. An seiner dynamischen Front zeigt er mit dem Subaru-typischen Hexagonalgrill mit STI-Logo die unverkennbare Familienzugehörigkeit. Die neu gestalteten, markanten Scheinwerfer akzentuieren die flache, breite Frontansicht des neuen Subaru-Sportlers. Luftdurchlässe im Kotflügel und scharf konturierte Seitenschweller unterstreichen den kraftvollen Auftritt. Dieser setzt sich im Heck mit dem in den Stoßfänger integrierten Diffusor und den Doppel-Endrohren des Auspuffs fort, wodurch der niedrige Fahrzeugschwerpunkt und die Leistungsbereitschaft hervorgehoben werden. Ein Heckspoiler sorgt für zusätzlichen Abtrieb. Die neueste Generation des Subaru WRX STI steht auf neu gestalteten 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Sehr sportlich präsentiert sich der Innenraum mit hochwertige(re) Materialien. Auf den ersten Blick fällt das neue D-förmige Lenkrad ins Auge, welches nicht nur optimalen Grip hat, sondern auch durch die geringe Größe einen sehr direkten Eingriff in das Fahrgeschehen ermöglicht. Die Sport-Sitze bieten den dafür notwendigen, ausgezeichneten Seitenhalt. Carbonverkleidungen in den Türen und dekorative Metallelemente prägen die Optik des Innenraums und der Armaturen, setzen sportliche Akzente und unterstreichen den laut eigenen Angaben hohen Qualitätsanspruch der Marke. Das „Race-Feeling“ wird durch die rote Illuminierung der Instrumente sowie die roten Sitznähte verstärkt. Ebenfalls angelehnt an den Rennsport sind weitere optische Elemente, unter anderem die in der Multifunktions-Instrumentierung enthaltene Ladedruckanzeige des Turbos. Die konsequent schwarze Gestaltung des Innenraums – vom Dachhimmel bis zum Fußboden – soll dem Fahrer die Konzentration auf das Wesentliche ermöglichen: auf das Fahren eines Supersportlers mit dem Komfort einer Limousine.

 

Dass der neue WRX STI ein Supersportler mit guter Alltagstauglichkeit sein soll, zeigen zahlreiche Details. Die um 200 Millimeter nach vorne gerückte A-Säule verbessert die Übersicht für Fahrer und Beifahrer und der längere Radstand ermöglicht einen größeren Fußraum für die Passagiere auf den hinteren Plätzen. Sämtliche Türöffnungen des Fünfsitzers wurden vergrößert, um das Einsteigen zu erleichtern. Ebenfalls mehr Platz bietet der Kofferraum, dessen Funktionalität durch asymmetrisch umklappbare Rücksitze mit einer 60:40-Aufteilung weiter verbessert werden konnte.In Deutschland wird der neue WRX STI voraussichtlich ab Juni im Handel sein. Preise und Technische Daten für die deutsche Version liegen noch keine vor.