20 Jahre Subaru Outback – Hier kommt der Neue

12.10.2015 | Anja Sauer | Testrides

Subaru Outback  Drivers Club Germany Fahrbericht
Mit dem australischen Outback können wir leider nicht als Testlocation dienen, dennoch hat unsere Redakteurin Anja Sauer einige schöne Abenteuer mit dem Neuen der Outback-Familie erlebt.

Auf den ersten Blick wissen wir gar nicht so genau, wo wir den Subaru Outback einordnen sollen. Ist er ein Kombi oder ein SUV? Eigentlich beides, denn er verbindet die Vorzüge eines Kombis hinsichtlich des Platzangebots mit den Allradqualitäten eines SUVs. Dabei macht er auch optisch eine gute Figur: Die Designer haben ihn kräftig entstaubt, einige Ecken und Kanten eingebaut und mit seinen Scheinwerfern wirkt er sportlich und knackiger als noch vor ein paar Generationen. Der Outback ist mit der Zeit gegangen und kann sich sowohl in der Großstadt, als auch auf dem Land sehen lassen.

 

Ob in kräftigem Blau oder Rot, den Subaru gibt es in verschiedenen Lackfarben und in der beliebten Trendfarbe Weiß Metallic bzw. „Crystal White Pearl“. Innen besticht er durch schlichtes Design und wahlweise Stoff- oder Lederausstattung sowie durch übersichtliche Bedienelemente am Lenkrad und in der Mittelkonsole. Wer bei den Lederfarben etwas anderes als schwarz und beige haben möchte oder andere Individualisierungsoptionen wünscht, kann dies auch bei Subaru auf Anfrage bekommen.

Unser Testmodell, der Outback 2,0D Sport, trägt die Farbe „Platinum Grey Metallic“ inklusive schwarzer Lederausstattung mit Sitzheizung und elektrischer Verstellung mit Memory-Funktion beim Fahrer. Daneben haben wir schlüssellosen Zugang, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, automatisches LED-Abblendlicht, Schaltwippen am Lenkrad und serienmäßiger Berg-Abfahrhilfe, um nur einige Details der umfangreichen Ausstattung zu nennen.