Der Berg ruft – Eine Reise ins Stubaital

10.03.2014 | Anja Sauer | Lifestyle

Teaser Stubai 1
Drivers Club Germany Redakteurin Anja Sauer folgte dem Ruf der Berge und begab sich auf eine Winterreise nach Tirol / Österreich.

Winter 2014 – in vielen Ski-Regionen reichte der Schnee für Wintersport kaum aus oder fehlte gänzlich. Die Schneekanonen liefen auf Hochtouren und trotzdem fiel in den niedrig gelegenen Gebieten die Winter-Saison recht kurz aus. Daher gab es für mich nur eine einzige Lösung: ein Gletscher muss her. Meine Wahl fiel aufs Stubaital. Vor vielen Jahren war ich bereits dort gewesen und schon damals hat mich das schöne Tal in der Nähe von Innsbruck voll in seinen Bann gezogen.

Nachdem ich die Brennerautobahn verlassen hatte, bekam ich ein nahezu schneeloses Tal zu sehen. Aber gut, das war in diesem Winter ja normal. Meiner Freude aufs Skifahren tat dies keinen Abbruch, denn ich wusste ja, dass mich auf dem Gletscher der Schnee nicht im Stich lassen würde. Nachdem ich meine Ferienwohnung in Neustift bezogen hatte, bereitete ich natürlich sofort meine Ski-Ausrüstung vor, denn ich wollte ja schnell hoch, auf den über 3000 m hohen Gletscher.

Dazu aber gleich mehr. Die Unterkünfte im Tal reichen von einfachen Pensionen, über Ferienwohnungen- oder Häuser, bis hin zum Luxushotel. Es gibt also für jeden Geldbeutel etwas. Dabei sind selbst die einfachen Pensionen zumeist sehr liebevoll gestaltet und sehr sauber. Meine Ferienwohnung war sowieso der Knaller – in einem wunderschönen alten Hof, hier trifft Tradition die Moderne, mit allem, was das Herz begehrt. Sogar ein Skischuhtrockner stand im Flur, auf dem ich meine Skischuhe abends drauf stellte. Die Vermieterin an Frau Volderauer war immer da, wenn man etwas brauchte und ich fühlte mich ganz wie zu Hause. Danke – ich komme sicher wieder.

Nun zum Skifahren: Das Stubaital hat vier Skigebiete. Vom Taleingang aus gesehen die Serlesbahnen in Mieders, dann das Gebiet Schlick 2000 in Fulpmes, die Elferlifte in Neustift und am Ende des Tals den Stubaier Gletscher. Daneben gibt es viele kleine und größere Hänge mit Liften. Also auch derjenige, der länger nicht mehr auf den Brettern oder auf einem Brett stand, findet hier Pisten zum wieder warm werden oder kann einen Kurs in einer der vielen Skischulen buchen. Ich „beschränkte“ mich auf den Stubaier Gletscher und auf Schlick 2000 – zu mehr reichte die Zeit leider nicht aus.