Genfer Salon: Skoda Octavia RS 245

03.02.2017 | Christian Sauer | News

Wem ein „normaler“ Octavia RS nicht reicht, der kann sich auf die neue Top-Variante des aktuell sportlichsten Skoda freuen. Die bietet mehr Leistung und auch mehr Ausstattung.

Skoda legt beim frisch gelifteten Octavia wieder eine extra starke Variante des sportlichen RS-Modells auf. Der 2,0-Liter-Turbobenziner im neuen RS 245 leistet – die Bezeichnung zeigt es an – 245 PS und damit 15 PS mehr als in der Standardausführung. Der bislang stärkste Octavia der Unternehmensgeschichte ist als Limousine und Kombi erhältlich.

In beiden Varianten stellt der aufgeladene Vierzylindermotor ein Drehmoment von 370 Nm zur Verfügung, das wahlweise über eine Sechsgang-Handschaltung oder ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Stufen an die Vorderräder geleitet wird, die von einer elektronisch geregelten Quersperre in Zaum gehalten werden. Der Spurt von null auf 100 km/h gelingt der Limousine in 6,6 Sekunden, der Kombi benötigt eine Zehntelsekunde länger. Die Höchstgeschwindigkeit ist in beiden Fällen auf 250 km/h begrenzt.

Der Skoda Octavia RS hat seit der Markteinführung der aktuellen Generation Mitte 2013 einen deutlichen Leistungssprung gemacht. Zunächst kam das Grundmodell auf 162 kW/220 PS, zwei Jahre später wurde als Ergänzung der RS 230 mit 169 KW/230 PS eingeführt. Seit dem Facelift ist dieser Wert Standard, wodurch die neue Top-Variante RS 245 nötig wurde.

Zu erkennen gibt sich der RS 245 unter anderem durch einen schwarz glänzenden Kühlergrill, Spoiler an Kofferraumdeckel beziehungsweise Dachkante sowie einer Sport-Abgasanlage. Zur Ausstattung zählen außerdem LED-Scheinwerfer, Alcantara-Sportsitze und Alu-Pedale. Zu den Kosten sagt der Hersteller noch nichts. Gegenüber dem Standard-RS scheint ein Aufschlag von 3.000 Euro realistisch, was für einen Preis von rund 34.000 Euro spricht. Premiere feiert die Top-Ausführung der Octavia-Baureihe vom 9. bis 19. März auf dem Genfer Salon.