Renault Alpine A110 – Serienmodell in Genf

07.03.2017 | Christian Sauer | Allgemein, News

Bislang hat Renault den Namen der neuen Alpine geheim gehalten. Doch wenig überraschend orientieren sich die Franzosen eng am historischen Vorbild.

Die Mittelmotorflunder, die die legendäre Sportwagenmarke wiederbeleben wird, heißt – wie schon das historische Vorbild – Alpine A110. Auch optisch weist die Neuauflage einige Ähnlichkeiten zur Ur-Alpine auf, wenngleich es sich natürlich um einen modernen Sportwagen mit schicken LED-Leuchten und ausdrucksstarken Sicken im Blechkleid handelt.

Aber wie das Alpine-Modell aus den 1960er-Jahren soll auch der Neuzeit-Alpine richtig schnell sein. Deshalb hat sich Renault unter anderem für eine leichte, weitgehend aus Aluminium gefertigte Karosserie entschieden. Die Sprintzeit aus dem Stand auf Tempo 100 soll in 4,5 Sekunden gelingen. Als Triebwerk kommt ein komplett neu entwickelter 1,8-Liter-Turbobenziner mit 185 kW/252 PS zum Einsatz. Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt über ein für die neue Alpine entwickeltes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe von Getrag.

Der A110 Fahrer kann zwischen den drei Fahrprogrammen „Normal”, „Sport” und „Track” wählen, mit denen sich das Ansprechverhalten von Motor und Fahrpedal, die Rückmeldung vom Lenkrad, die Eingriffsparameter des Elektronischen Stabilitätsprogramms, der Auspuffsound und die Darstellung im Kombiinstrument regulieren lassen. Maßgeblich zur herausragenden Performance trägt – ganz in der Tradition des legendären Namensgebers – auch das Leergewicht von lediglich 1.080 Kilogramm bei.

Mit 4.178 Millimetern ist die A110 ungefähr so lang wie ein Renault Clio. Die Breite von 1.798 Millimetern und die Höhe von lediglich 1.252 Millimetern sorgen für ein kraftvolles, sportliches Erscheinungsbild. Bei der Entwicklung der neuen A110 arbeiteten die Alpine Entwickler mit renommierten Partnern zusammen. So stammen die komplett aus Aluminium gefertigten Bremssättel von Brembo. In die Hinterradbremsen ist als Weltneuheit der Aktuator für die elektrische Parkbremse integriert – dadurch sinkt das Gewicht um 2,5 Kilogramm. Die eleganten 18-Zoll-Räder aus geschmiedetem Aluminium liefert Otto Fuchs, während Sabelt die einteiligen Schalensitze beisteuert. Sie wiegen jeweils nur 13,1 Kilogramm und gewährleisten exzellente Seitenführung auch bei hohen Kurvengeschwindigkeiten.

Die „Première Edition” zum Preis von 55.000 bis 60.000 Euro war innerhalb von nur fünf Tagen ausverkauft. Alpine hatte für die Reservierung eigens eine Smartphone-App aufgelegt. In Kürze lassen sich mit dieser auch die Rechtslenkerversionen für den britischen und japanischen Markt ordern. Auch nach Auslaufen der „Première Edition” bleibt die Alpine App offen für die Bestellung der Modelle, die ab 2018 in den Handel kommen. Bevor die Auslieferung der A110 startet, werden europaweit 60 Alpine Showrooms eröffnen, die von ausgewählten Renault Partnern betrieben werden. Der erste Alpine Showroom öffnet Ende April 2017 in Boulogne-Billancourt bei Paris.
. Von dieser Auflage sollen Ende 2017 die ersten Exemplare an Kunden ausgeliefert werden.