Schneller und stärker: Range Rover Sport SVR

11.08.2014 | Christian Sauer | News

 Range Rover Sport SVR
In Pebble Beach feiert der neue Range Rover Sport SVR, der schnellste und leistungsstärkste Land Rover aller Zeiten, am 14. August seine Weltpremiere. Heute gibt es schon erste (ungetarnte) Fotos und alle Informationen.

Als erstes Modell aus dem Haus Jaguar Land Rover trägt er das SVR-Leistungsabzeichen für Performance-Modelle. Der Range Rover Sport SVR beschleunigt in atemberaubenden 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h. Bei Testfahrten absolvierte er die legendäre Nordschleife des Nürburgrings in 8 Minuten und 14 Sekunden – die schnellste Zeit, die je ein Produktions-SUV im vollen Serientrim erreicht hat.

Der neue Range Rover Sport SVR wird von einem weiter entwickelten 5,0-Liter-V8-Kompressormotor angetrieben. Das Triebwerk leistet jetzt 550 PS und bringt ein Drehmomentmaximum von satten 680 Nm – 40 PS und 56 Nm mehr als bisher, die es auf die Kurbelwellen stemmt. Gleichfalls eine neue Entwicklungsstufe erhielten die ZF-Achtstufenautomatik 8HP70, der permanente Allradantrieb und das Chassis. Der neue Range Rover Sport SVR glänzt dazu mit zwei absoluten Neuheiten: zum einen eine zweistufige aktive Auspuffanlage. Sie erzeugt mithilfe elektronisch gesteuerter Ventile bei höheren Drehzahlen eine Geräuschkulisse, die zu einer Rennstrecke passt – zugleich soll das Modell bei langsamerer und gleichmäßiger Fahrt eine kultivierte Laufruhe bieten.

Ebenfalls neu an Bord kommen exklusive 22-Zoll-Leichtmetallräder, auf denen Continental SportContact 5-Hochleistungsreifen der Dimension 295/40 R22 aufgezogen sind. Während diese Kombination eher für besonders sportlich ambitionierte Fahrer gedacht ist, liefern alternativ neue 21-Zoll-Alufelgen mit 275/45 R21-Ganzjahresreifen eine hervorragende Balance für jeden Anspruch und Untergrund. Für optimale Radführung sorgt das größtenteils aus leichtem Aluminium konstruierte Fahrwerks mit einzeln aufgehängten Rädern: vorn an weit gespreizten Doppelquerlenkern und hinten an einer aufwendigen Mehrlenkerlösung. Bemerkenswert auch die langen Federwege, mit Klassenbestwerten von 260 Millimetern vorn und 272 Millimetern hinten.

 

 Das neue SVR-Modell besitzt wie seine Kollegen einen permanenten Vierradantrieb mit einer 50:50-Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sowie ein zweistufiges Verteilergetriebe mit Untersetzungsmöglichkeit für schweres Gelände. An Bord befinden sich darüber hinaus die weiter entwickelte höhenverstellbare Luftfederung und die nächste Entwicklungsstufe der innovativen „Terrain Response 2“-Steuerung, die selbsttätig über das passende Fahrprogramm entscheidet. In diesem Segment unübertroffen ist ferner die 850 Millimeter messende Wattiefe. In unbekannten Gewässern hilft dem Piloten dabei die Wassertiefenmessung „Wade Sensing“, während eine Anhängelast von bis zu drei Tonnen sämtliche Transportfragen beantwortet.

Das Vollaluminium-Monocoque senkt das Gewicht bei allen Varianten des Range Rover Sport im Vergleich zur Vorgängerbaureihe um 39 Prozent. Das hochfeste und verwindungssteife, dabei aber sehr leichte Monocoque schafft die ideale Basis für eine Hochleistungsvariante wie den neuen Range Rover Sport SVR. Er entfesselt das volle Potenzial der ebenso leichten wie robusten Aluminium-Architektur des Range Rover Sport. Gleichzeitig verwöhnt er mit dem komfortablen Luxus und der enormen Geländetauglichkeit, die überall auf der Welt als Range Rover-Markenzeichen gelten. Optimierungen des Karosseriedesigns verschaffen dem Range Rover Sport SVR einen eindrucksvollen Auftritt – zugleich verbessern sie Kühleigenschaften und Aerodynamik. Im wie maßgeschneidert wirkenden Innenraum ermöglichen Sportsitze im exklusiven Design dem Modell eine größtmögliche optische Differenzierung, während die Passagiere auch bei zügiger Fahrt mehr Seitenhalt genießen.

Die Entwicklung des Range Rover Sport SVR verantwortete das neue Spezialistenteam der Special Vehicle Operations von Land Rover. Die schnellste und stärkste Variante des Range Rover Sport wird Seite an Seite mit den übrigen Ausführungen der Baureihe produziert und über das reguläre Land Rover-Händlernetz vertrieben. Ein Preis nannte Land Rover noch nicht – er dürfte aber wohl über den 99.200 Euro des bisherigen Topmodells Range Rover Sport Autobiography Dynamic liegen.