Range Rover – noch größer und exklusiver!

28.10.2013 | Christian Sauer | News

Range Rover Autobiography Black LWB Drivers Club Germany

Der Range Rover konnte zusätzlich zu seinen Fähigkeiten im schweren Gelände schon immer auch mit Luxus en masse begeistern. Doch jetzt gewinnt das Flaggschiff von Land Rover noch mehr an Länge und Exklusivität.

Mit der Vorstellung der Range Rover Langversion und der neuen luxuriösen Topvariante, Range Rover Autobiography Black präsentiert Land Rover erstmals seit 20 Jahren wieder ein Flaggschiff mit verlängertem Radstand. Das ultimative Luxus-SUV soll auf diese Weise für jene Kunden attraktiver werden, die eine Alternative zu traditionellen „langen“ Oberklasselimousinen suchen. Die Range Rover Langversion bietet 140 Millimeter mehr Beinfreiheit im Fond – außerdem lassen sich die „Executive Class“-Sitze mit ihrer 17-Grad-Neigungsverstellung in praktisch jede gewünschte Komfortposition bringen.

Bereits Anfang November zeigt Land Rover auf der Automesse in Dubai den Range Rover Autobiography Black. Die neue Topversion der Baureihe treibt Exklusivität und Luxus noch weiter auf die Spitze: zum Beispiel mit einem äußerst hochwertig ausgestatteten und perfekt nach Kundenwunsch gestalteten Innenraum, in dem nur die hochwertigsten Leder- und Materialqualitäten zum Einsatz kommen, ergänzt um ein verfeinertes Design der charakteristischen Range Rover-Alukarosserie.

Auf den Autoaustellungen in Los Angeles und Guangzhou feiert am 20. bzw. 21. November eine neue, besonders reizvolle Modellversion aus dem Haus Land Rover ihre Premiere: der Range Rover als Langversion. Die Verlängerung von Radstand und Karosserie kommt in erster Linie den Passagieren im Fond zugute: mit einer um 140 Millimeter nochmals deutlich vergrößerten Beinfreiheit. Die unverwechselbare Range Rover-Silhouette mit ihrem scheinbar „schwebenden“ Dach blieb dabei dank geschickt austarierter Proportionen erhalten.

Die neue Range Rover Langversion ist im Fond entweder mit Sitzbank oder „Executive Class“-Einzelsitzen lieferbar, deren Neigung um bis zu 17 Grad verstellt werden kann – acht Grad mehr als bei den Range Rover-Varianten mit normalem Radstand. Der Beifahrersitz gleitet auf Wunsch ganz weit nach vorn und eröffnet das Maximum an Bewegungsfreiheit für die Fondpassagiere. Weitere Komfortgewinne versprechen Details wie die elektrischen Sonnenblenden, das Panorama-Glasdach oder die erweiterten Ablagefächer. Als Erkennungszeichen tragen die Langversionen des Range Rover ein „L“ an den Karosserieseiten hinter den vorderen Radkästen.

Beim verlängerten Range Rover haben die Kunden die Wahl unter den Ausstattungsalternativen Vogue, Autobiography und Autobiography Black. Im Lauf des Jahres 2014 soll dann auch die Langversion mit Hybridantrieb kombinierbar sein. Als wichtige Märkte für die Langversion sieht Land Rover unter anderem China und die USA. Der neue Range Rover mit verlängertem Radstand knüpft an die Tradition des Range Rover LSE an, der von 1992 bis 1994 zum Modellprogramm gehörte.

 

Auf der Dubai International Motor Show enthüllt Land Rover am 5. November das exklusivste Modell seiner Geschichte: den Range Rover Autobiography Black, der als Normal- und Langversion lieferbar sein wird. Mehr als 40 Jahre lang sammelt Land Rover bereits Erfahrungen mit luxuriösen 4×4-Modellen – jetzt hat die Abteilung „Engineered To Order“ (ETO) als neuen Gipfelpunkt ihres Könnens den Range Rover Autobiography Black kreiert. Er bietet nicht mehr und nicht weniger als das Optimum an Luxus, Design und Leistung auf jedem Untergrund.

Mit einer Reihe dezenter, aber wirkungsvoller Detailmodifikationen streicht der Range Rover Autobiography Black seine Ausnahmestellung auch äußerlich heraus. So zeigt er an Kühlergrill und seitlichen Lufteinlässen ein exklusives Design, begleitet von markanten Badges in schwarzer Emaille und Chrom. Rückleuchten in speziellem Styling und zusätzliche Lufteinlässe an der Front tragen ebenso zum exklusiven Erscheinungsbild bei wie der schicke Chromakzent an der Heckklappe. Mit Erscheinen des Range Rover Autobiography Black wird das Felgenprogramm des Flaggschiffs um zwei neue Designs erweitert, die allein der neuen Topversion vorbehalten bleiben. Dabei handelt es sich um ein Sieben-Speichen-Rad der Dimension 21 Zoll und ein 22-Zoll-Rad mit hochglanzpolierten Oberflächen.

Für den Range Rover Autobiography Black entwarfen die Spezialisten von Land Rover ein neuartiges Sitzbezugdesign, das die „Executive Class“-Sitze abrundet. Dieses Paket verwöhnt die Fondpassagiere mit einem Maximum an Komfort: dank zwei großzügiger und vielfach verstellbarer Einzelsitze samt neugestalteter Mittelkonsole mit optimierter Funktionalität.

Die Fond-Mittelkonsole enthält im Range Rover Autobiography Black nun exklusive Details wie elektrisch ausfahrbare und mit schwarzem Leder bezogene Tische, die neben Getränkehaltern auch integrierte USB-Ladebuchsen zur Verfügung stellen. Während das Kühlfach noch mehr Raum für Gläser und Flaschen bietet, hält die Range Rover Langversion im Fond weiteren Stauraum bereit. Das Fach zur Unterbringung der Kopfhörer kann zugunsten einer Ski-Durchreiche entfernt werden; außerdem lässt sich die gesamte Konsole farblich passend zur Fahrzeug-Innenbeleuchtung illuminieren.

Hochwertiges Leder kommt im Range Rover Autobiography Black überaus großräumig zum Einsatz – zum Beispiel an den 18-fach verstellbaren und mit Massagefunktion ausgerüsteten Sitzen für Fahrer und Beifahrer. Memory-Speicher und Klimatisierung sind für vordere wie hintere Plätze erhältlich. Während die Fondpassagiere darüber hinaus von einer Massagefunktion für die Lendenwirbel und elektrischer Neigungsverstellung profitieren, hält die Langversion am Platz hinten rechts eine zusätzliche Wadenauflage bereit.

Die konfigurierbare LED-Innenbeleuchtung erlaubt den Passagieren die individuelle Anpassung des Innenraumlichts. Zur Verfügung stehen insgesamt zehn jeweils dimmbare Farben. Die Beleuchtung setzt an mehreren Stellen reizvolle Akzente: etwa an Türgriffen und Staufächern oder entlang der üppig mit Holz verkleideten Oberflächen der Mittelkonsole. Selbst die Fußraumbeleuchtung besitzt anstelle reinweißer Lichter eine farbliche Konfigurationsmöglichkeit.

Die Lederbezüge beschränken sich nicht allein auf die Sitze, auch die Amaturentafel sowie die unteren Bereiche der A-, B- und C-Säulen sind aufwendig mit Leder bestückt, während die Türverkleidungen Einsätze aus perforiertem Leder aufweisen. Damit nicht genug: Lederoberflächen finden sich sogar an allen Sitzrückseiten, an Skidurchreiche, Kofferraumabdeckung und oberer D-Säule. Abgerundet wird die exquisite Optik mit beleuchteten Einstiegsleisten inklusive „Autobiography Black“-Schriftzug sowie einer Kofferraumleiste aus gebürstetem Edelstahl.

Zur Markteinführung ist der Range Rover Autobiography Black mit drei exklusiven Farbkombinationen lieferbar: Ebony/Lunar, Espresso/Tan und Dark Cherry/Ivory, wobei die letzte Alternative einzigartige Sitze im Zweifarbdesign besitzt. Später im Lauf des Frühjahrs 2014 folgt dann die Kombination Lunar/Cirrus, veredelt mit Sitzen in Navy/Ivory des italienischen Designers Poltrona Frau, wodurch sich das exquisite Modell noch exakter auf den persönlichen Geschmack abstimmen lässt.