Neues Topmodell: Porsche Panamera Turbo S

31.10.2013 | Christian Sauer | News

Porsche Panamera Turbo S Drivers Club Germany

Nach dem 911er gibt es jetzt auch vom Panamera einen noch stärkeren Turbo S. Wir haben die ersten Details und Fotos von der Luxus-Power-Limousine.

Porsche stellt den stärksten, schnellsten und luxuriösesten Panamera an die Spitze der Gran Turismo: 570 PS und 310 km/h Spitzengeschwindigkeit sowie eine besonders umfangreiche und hochwertige Ausstattung sollen dem Panamera Turbo S eine Sonderstellung in seinem Marktsegment garantieren. Der Panamera Turbo S ist erstmalig auch als Executive Version mit einem um 15 Zentimeter verlängertem Radstand erhältlich. Der Panamera Turbo S Executive bietet so ein größeres Platzangebot und noch mehr Komfort vor allem im Fond. Das neue Topmodell der Panamera-Baureihe feiert auf der Tokio Motor Show Weltpremiere.

Der neue Top-Panamera von Porsche ist passend für ein Spitzenmodell in der Luxusklasse außergewöhnlich umfangreich ausgestattet. Er verfügt serienmäßig über alle fahrdynamischen Regelsysteme der Modellreihe. Die Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC), ein System zur aktiven Wankstabilisierung, reduziert bei Kurvenfahrten die Seitenneigung des Fahrzeugs schon im Ansatz und steigert so Agilität und Komfort gleichermaßen. Das Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) arbeitet mit einer variablen Momentverteilung an den Hinterrädern in Kombination mit einer elektronisch geregelten Hinterachs-Quersperre und sorgt so für eine verbesserte Traktion in jeder Fahrsituation. Mit der Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) verfügt der Panamera Turbo S über eine Hochleistungs-Bremsanlage, die besonders fadingstabil und verschleißfest ist. Als Lenksystem wird die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung Plus eingesetzt. Das Fahrwerk des Panamera Turbo S verfügt selbstverständlich über die adaptive Dämpferregelung Porsche Active Suspension Management (PASM) und die adaptive Luftfederung mit zusätzlichem Luftvolumen.

Das Leistungsplus von 50 PS gegenüber dem Triebwerk des Panamera Turbo ist das Ergebnis einer gezielten Überarbeitung an mehreren Komponenten. So setzt Porsche beim Panamera Turbo S zwei neue Turbolader mit größerem Verdichter ein. Dadurch steigt der Luftdurchsatz und insbesondere bei hoher Last und Drehzahl presst der Lader mehr Sauerstoff in die Brennräume. Gleichzeitig wurde der Einspritzdruck um 20 bar auf 140 bar gesteigert. Beide Maßnahmen zusammen bedeuten auch höhere Bauteilbelastungen, die mit Kolben aus einer neuen Aluminiumlegierung und speziell beschichteten Kolbenringen aufgefangen werden.

Dieses Konzept hat zwei weitere Vorteile: Durch die bessere Aufbereitung des Kraftstoff-Luft-Gemischs in den Brennräumen steigt auch das Drehmoment um 50 Nm auf ein Plateau von 750 Newtonmetern zwischen 2.250/min und 5.000/min, mit Overboost sogar auf 800 Nm. Damit werden beispielsweise Überholmanöver noch müheloser und zügiger. Zweiter Pluspunkt: Der Kraftstoffverbrauch im NEFZ gesamt bleibt mit 10,2 l/100 km auf dem Niveau des Panamera Turbo und liegt um mehr als elf Prozent unter dem des Vorgängermodells. Mit der optionalen Sportabgasanlage orientiert sich der Panamera Turbo S auf Wunsch des Fahrers akustisch eindeutig am Rennsport. Erreicht wird das einmalige Sounderlebnis über einen per Taster schaltbaren Akustikkanal, der den Motorsound in den Innenraum leitet. Zudem werden beim Hochschalten einzelne Zylinder ausgeblendet, so dass die Drehzahl schneller sinkt und die Kupplung schneller schließen kann.

Der neue Panamera Turbo S ist optimal darauf vorbereitet, das Mehr an Leistung und Drehmoment auch in sportliche Fahrdynamik umzusetzen. Eine der Grundvoraussetzungen dafür ist die optimale Kraftübertragung, die der Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM) auch bei schwierigen Fahrbahnverhältnissen bestmöglich gewährleistet. Das serienmäßige Sport Chrono-Paket stimmt darüber hinaus Antrieb und Fahrwerk auf Knopfdruck konsequent noch sportlicher ab. Im Sport- und Sport Plus-Modus sowie beim Kickdown im Normal-Modus wird zudem die Overboost-Funktion aktiviert, die den Ladedruck temporär anhebt damit noch kraftvollere Beschleunigungen und Zwischenspurts ermöglicht. Die Rennstart-Funktion Launch Control garantiert durch die optimale Abstimmung von Motorsteuerung und PDK-Schaltprogramm die bestmögliche Beschleunigung beim Anfahren. Dank einer überarbeiteten Schaltstrategie wechselt das Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) noch schneller zwischen den sieben Gängen. Ergebnis: Aus dem Stand beschleunigt der neue Top-Gran Turismo in 3,8 Sekunden auf Tempo 100.

Das Fahrwerk ist serienmäßig mit allen aktiven Systemen ausgestattet, die Porsche für den sportlichen Gran Turismo entwickelt und eingeführt hat. Grundlage ist die Kombination von adaptiver Luftfederung und adaptiver Dämpferregelung, dem Porsche Active Suspension Management (PASM). Das PASM variiert die Dämpferkräfte stufenlos und passt sie an die Fahrbahngegebenheiten und die Fahrweise an. Der Fahrer kann über die PASM-Fahrwerkstaste auf der Mittelkonsole zwischen drei Kennfeldern wählen – Komfort, Sport und Sport Plus. Analog dazu ermöglicht die adaptive Luftfederung durch Schaltung unterschiedlicher Federraten eine noch breitere Spreizung der Fahrwerks-Charakteristik mit sehr hohem Fahrkomfort auf der einen und sehr sportlicher Fahrdynamik auf der anderen Seite.

 

Mit der Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC), kombiniert mit dem Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus), verfügt der Panamera Turbo S serienmäßig über die höchste Ausbaustufe des Panamera-Fahrwerks. PDCC verhindert Wankbewegungen der Karosserie um die Fahrzeuglängsachse durch Aufbringen eines Gegenmomentes mittels aktiver Stabilisatoren an der Vorder- und Hinterachse. Außerdem verbessert das System die Fahrzeugbalance durch eine dynamische Wankmomentenverteilung. Das Resultat: Höchste Agilität in jedem gefahrenen Geschwindigkeitsbereich sowie ein optimales Einlenk- und ein ausgeglichenes Lastwechselverhalten. Die gesteigerte Agilität wird durch eine stets ideale Stellung des Reifens zur Fahrbahn und damit einen optimierten Seitenkraftaufbau des Reifens bewirkt. Gleichzeitig lässt sich das Eigenlenkverhalten durch die variable Wankmomentenverteilung gezielt beeinflussen.

PDCC, PASM und Luftfederung werden immer gemeinsam über die Auswahl eines der drei Fahrwerksprogramme beeinflusst. In der Komforteinstellung tragen die Systeme zur entspannten Fahrt auf unebener Straße bei. Im Sport- und Sport Plus-Modus beeinflussen die aktiven Eingriffe der Systeme das Anlenkverhalten, die maximale Wank-Abstützung, das Eigenlenkverhalten und die Traktion so, dass maximale Performance und Agilität gewährleistet sind. Die fahrdynamischen Vorzüge der PDCC werden durch das Porsche Torque Vectoring Plus und die elektronisch geregelte Hinterachs-Quersperre mit variabler Sperrwirkung nochmals verstärkt. Das System optimiert Einlenkverhalten und Traktion bei sportlicher Fahrweise. Serienmäßig verfügt der Panamera Turbo S über die Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB). Die im Rennsport erprobte und besonders leistungsfähige Keramikbremse mit gelben Bremssätteln bietet gegenüber konventionellen Grauguss-Scheiben eindeutige Vorteile. Eine um 50 Prozent geringere Masse, schnelleres Ansprechverhalten und die Korrosionsbeständigkeit der Bremsscheibenringe ermöglichen maximale Performance.

Die Synthese aus Exklusivität und Sportlichkeit setzt im Interieur durch die serienmäßige Bi-Color-Lederausstattung Zeichen. Ein besonderes Highlight ist das neue Interieur-Paket, Nussbaum-Wurzel dunkel. Das neue Dekor besitzt etwas weniger Rotanteil und wirkt dadurch etwas kühler. Geprägte Porsche-Wappen auf den vorderen Kopfstützen runden das Interieur des Panamera Turbo S ab. Die serienmäßigen Komfortsitze vorne sind 14-fach verstellbar und für einen ausgezeichneten Reisekomfort mit dem Komfort-Memory-Paket kombiniert, das eine Sitzflächenverlängerung sowie Lordosenstützen und eine elektrische Lenksäulenverstellung umfasst. Vorder- und Rücksitze bieten serienmäßig eine Sitzheizung, eine Sitzbelüftung ist beim Panamera Turbo S Executive ebenfalls Serie. Auf diesem Sitzsystem aufbauend sind die adaptiven Sportsitze einschließlich Komfort-Memory-Paket mit erhöhten Seitenwangen und elektrischer 18-Wege-Verstellung für den Panamera Turbo S optional erhältlich. Hier bieten im Fond zwei Einzelsitze mit klappbarer Mittelarmlehne großzügige Bein- und Kopffreiheit auch für große Passagiere. Noch luxuriöser reisen die Fondpassagiere im Panamera Turbo S Executive: Die Einzelsitze haben einen um zwölf Zentimeter vergrößerten Fußraum, alle Sitze bieten eine aktive Belüftung und das elektrische Sonnenrollo sorgt für mehr Privatsphäre. Beide Fondpassagiere sind durch Seitenairbags geschützt.

In Deutschland kostet der Porsche Panamera Turbo S 180.024 Euro, der Panamera Turbo S Executive 197.041 Euro. Die Modelle sind ab sofort bestellbar und stehen ab Januar 2014 beim Händler.