Eiskalt genießen: Porsche Ice-Force 2013

11.02.2013 | Christian Sauer | Testrides

Porsche Ice Force Drivers Club Germany 6

Drivers Club Chefredakteur Christian Sauer musste sich warm anziehen, als er im hohen Norden Lapplands mit verschiedenen Modellen aus der Porsche-Flotte quer über einen zugefrorenen See driftete. In Finnland auch dabei – der neue 911 Carrera 4S mit Allradantrieb und 400 PS starkem Boxermotor

Ivalo, wo ist das denn? Der Blick auf die (digitale) Landkarte zeigt eine kleine Ortschaft nördlich des Polarkreises in Lappland. Von hier aus ist es weiter in die finnische Hauptstadt als zum Nordkap oder nach Russland. Es wäre eine sehr lange Anreise, die über 2.500 km von Deutschland per Auto zu bestreiten. Doch auch mit dem Flieger brauchen wir mit zwei Zwischenstopps mehr als fünf Stunden. Auf dem verschlafenen Flughafen in Ivalo angekommen, scheinen die Uhren still zu stehen. Viel Betrieb ist hier nicht, allein die Verbindung von und nach Helsinki, sowie der sporadische Besuch von Privatmaschinen sorgen für etwas Abwechslung. Wer hier oben lebt, muss vor allem im Winter mit den wenigen Stunden Tageslicht und frostigen Temperaturen hart im Nehmen sein.

Die Teilnehmer der Porsche Driving Experience sollten auch keinen Erholungsurlaub erwarten, denn der nächste Morgen beginnt früh. Man sollte sich gut stärken, denn der Tag verspricht lang und anstrengend zu werden. Wenn schon nicht ausgeschlafen, dann wenigstens halbwegs wach gilt es der Theoriestunde beim obligatorischen Fahrerbriefing um 8 Uhr beizuwohnen. Neben den Erklärungen zur Sicherheit und zum Ablauf wird vor allem auf die Unterschiede zwischen Unter- und Übersteuern eingegangen. Gefühlvoller Einsatz von Gas und Bremse, Anpendeln und provozierte Lastwechsel, das sind die Geheimnisse für kontrollierte Drifts. Diese Kunst zu erlernen oder zu verfeinern ist der Grund, warum Interessenten aus aller Welt die teils noch deutlich weiteren Wege aus Asien oder Amerika hierher in eine der entlegensten Regionen Europa auf sich nehmen. Porsche bietet an insgesamt zwei Locations in Finnland verschiedene Wintertrainings an, deren Level aufeinander aufbauen und mit „Ice-Force“ ihren Höhepunkt feiern.

 

Neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm samt Schneemobiltour gilt es unter Anleitung erfahrener Instruktoren vor allem mit vier Rädern auf einem zugefrorenen See möglichst quer zu treiben. Spezielle Winterreifen mit bis zu 400 Stück der teils fünf Millimeter langen Spikes sorgen dabei für Traktion und Vortrieb. Aufgezogen sind die, in Deutschland bekanntermaßen nicht für den Straßenverkehr zugelassenen, Gummis auf insgesamt über 50 Fahrzeugen, die morgens blitzeblank geputzt in einer Halle nahe des Sees auf ihren Einsatz warten.