Sauger nur noch für Einstiegsmodelle: Porsche Cayenne GTS

05.11.2014 | Christian Sauer | News

Porsche Cayenne GTS 2015
Das Facelift beschert der sportlichen GTS-Version mehr Leistung und zwei Turbolader. Saugmotoren setzt Porsche nur noch beim Cayenne S und dem Einstiegsmodell ein.

Seine herausragende Sportlichkeit trägt der neue Cayenne GTS bereits im Namen. Das Kürzel geht zurück auf den berühmten 904 Carrera GTS von 1963. Als erster Porsche der Neuzeit erweckte es der Cayenne GTS im Jahr 2007 zu neuem Leben. Seitdem stehen die drei Buchstaben bei Porsche für die besonders sportbetonten Modelle. Die GTS-Version hatte mit rund elf Prozent auch beim Cayenne einen hohen Anteil. Ohnehin leisten die viertürigen Sportwagen längst einen wesentlichen. Klangvoll ist nicht nur der Name des Cayenne GTS: Der 3,6-Liter-V6-Biturbo ist eine Weiterentwicklung des neuen, im Cayenne S vorgestellten Aggregats. Es verbraucht weniger und bietet verbesserte Fahrleistungen. Im Vergleich zum Vorgängermodell mit V8-Saugmotor steigen die Leistung um 20 auf 440 PS und das Drehmoment um 85 auf 600 Nm, während der Verbrauch um bis zu 0,9 l/100 km sinkt. Der Cayenne GTS beschleunigt von null auf 100 km/h in 5,2 Sekunden, mit dem optionalen Sport Chrono-Paket vergehen nur 5,1 Sekunden. Das sind 0,5 beziehungsweise 0,6 Sekunden weniger als beim Vorgänger. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 262 km/h. Serienmäßig ist eine Sportabgasanlage, die den gewohnt kernigen GTS-Sound liefern soll.

Nicht zuletzt dank seines Fahrwerks verspricht der Cayenne GTS eine unverkennbare Querdynamik. Das aktive Dämpfersystem Porsche Active Suspension Management (PASM) ist sportlich abgestimmt. Mit der serienmäßigen Stahlfederung liegt das Fahrzeug 24 Millimeter tiefer, mit der optionalen Luftfederung sind es 20 Millimeter. Ebenfalls Teil der Serienausstattung sind die Bremsen aus dem Cayenne Turbo mit 390 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse (hinten 358 Millimeter) inklusive Turbo-typisch rot lackierter Bremssättel. Auch weitere Design-Merkmale machen den Cayenne GTS äußerlich zu einem Sportler. Die Sportlichkeit setzt sich im Innenraum fort. Achtfach elektrisch verstellbare GTS-Sportsitze in Leder-Alcantara-Ausführung inklusive GTS-Schriftzug auf den Kopfstützen sind Serienausstattung. Alcantara ist das vorherrschende Bezugsmaterial im Interieur. Der Cayenne GTS startet preislich bei 98.152 Euro.

 

 Gleichzeitig rundet das neue Einstiegsmodell mit dem bekannten 3,6-Liter-V6-Benziner samt 300 PS die Cayenne-Palette nach unten ab. Er beschleunigt den Cayenne in 7,7 Sekunden von null auf 100 km/h – 7,6 Sekunden mit dem optionalen Sport Chrono-Paket. Das sind 0,2 Sekunden schneller als bisher. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 230 km/h auf dem Niveau des Vorgängers. Wie alle neuen Cayenne-Modelle profitiert er von den allgemeinen Effizienzmaßnahmen wie Segeln, Auto-Start-Stop und Thermomanagement, wodurch der Verbrauch gegenüber dem Vorgänger um 0,7 auf 9,2 l/100 km sinkt. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 215 g/km, mithin 21 g/km weniger als bisher. Gegenüber dem Vorgängermodell wartet der neue Cayenne zudem mit einer umfangreicheren Serienausstattung auf. So gehören neben der neuen Achtgang-Tiptronic S mit Auto-Start-Stop und Segelfunktion auch die Bi-Xenon Hauptscheinwerfer inklusive Vierpunkt LED-Tagfahrlicht sowie das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schalt-Paddles genauso zur umfangreichen Serienausstattung wie die automatische Heckklappe. Der Preis für den Cayenne beträgt 65.427 Euro und zusammen mit dem Cayenne GTS feiert er seine Weltpremiere am 19. November auf der Los Angeles Auto Show 2014. In Deutschland starten sie im Februar.