Welcome on board: Oasis of the Seas

15.04.2013 | Anja Sauer | Lifestyle

Oasis of the Seas Drivers Club Germany

Sie denken, eine Oase sieht man nur in der Wüste? Falsch! Man kann sie auch auf den Weltmeeren schwimmen sehen. Und sie ist gigantisch groß. Es ist die Oasis of the Seas und wir von Drivers Club Germany gingen bereits in Florida an Bord, bevor der Ozeanriese nächstes Jahr nach Europa kommt. Hier unser Bericht vom größten Kreuzfahrtschiff der Welt.

Es ist ein sonniger, klarer Morgen in Fort Lauderdale/ Florida. Mit Spannung erwarten wir den ersten Anblick der Oasis of the Seas. Und dann ist sie auch schon vom Eingangstor des Hafengebietes zu sehen. Hoch überragt die Kreuzfahrtgigantin das extra für sie errichtete Terminal an der Pier. Was für ein Anblick neben den anderen im Hafen liegenden Cruise Linern. Die Aufregung steigt. Eine Passkontrolle weiter ist es dann endlich soweit und wir werden auf den Traumkreuzer geführt. Allein die Eingangshalle erinnert an eine Einkaufspassage in einer großen Stadt. Kopfsteinpflaster führt durch Passage und es fehlen uns schon jetzt die Worte. Hier eine Edel-Pizzeria, dort ein Juwelier und viele andere Shops im oft typisch amerikanischen Stil.

Jetzt geht’s erstmal nach oben. 16 Decks höher stehen wir dann an der Reling und erneut stockt uns der Atem. Schwindelfrei sollte man schon sein, wenn man den Blick über das gesamte Hafengebiet und die anderen „kleinen Schiffe“ genießen will. Und wer einen Blick nach unten wagt, schaut ca. 60 m senkrecht abwärts. Von dort aus schlendern wir über die verschiedenen Decks und ein Highlight jagt das Andere. Vom Flowrider-Surfsimulator über zwei haushohe Kletterwände, einem Aqua Theatre, einer bunten Pool-Landschaft nur für Kinder und das absolute Highlight, den beiden an jeder Seite des obersten Decks überstehenden Whirlpools.

Zum absoluten „Skywalk-Gefühl“ fehlt nur noch ein gläserner Untergrund, aber schon der uns gebotene Anblick verlangt etwas Mut zum Entspannen in diesen Jacuzzis. Überall laden loungige Ecken zum Relaxen ein, während die Kinder, von professionellen Betreuern beaufsichtigt, draußen toben können. Für leidenschaftliche Sportler gibt es unter anderem auch eine fast 1 km lange Laufbahn und natürlich ein großes Fitnessstudio.

 

 

Dann gehen wir in den Central Park. Dieser ist mit echten Pflanzen aller Art bestückt und von einigen Cafés und Restaurants eingerahmt. Die nach innen gerichteten Balkonkabinen bieten einen Ausblick auf den Park, als wäre man in dem Gleichnamigen in New York. Apropos Kabinen. Wer eine über zwei Etagen führende Kabine bevorzugt, dem wird dieser Wunsch in einer Loftsuite mit Meerblick erfüllt.

Nun gehen wir ins Herz des Schiffes. Dort kann man auf einer herausfahrbaren Eisbahn tolle Shows sehen. Natürlich gibt es auch ein großes Theater, wo man sich die Abende auf See vertreiben kann. Natürlich darf auch ein „Casino Royale“ nicht fehlen. Ein klein bisschen erinnern die bunten Lichter an das Ambiente des Ocean Drive in Miami Beach und wir haben fast vergessen, dass wir uns auf einem Schiff befinden.