Winterreifen einmal anders – mit Michelin nach Lappland!

02.03.2014 | Daniel Englisch | Testrides

Michelin Winter Experience Drivers Club Germany Porsche 911 Carrera 4S
Michelin bringt ab Oktober 2014 den Alpin5 für Mittelklasse-Fahrzeuge in den Handel und wir konnten ihn bereits fahren. Nur was machen, wenn das deutsche Winter-Wetter nicht so ganz mitspielen will? Ganz einfach, unser Redakteur Daniel Englisch testet unter finnischen Bedingungen.

Über das Dreh- und Angelkreuz Helsinki geht es in den hohen Norden Finnlands, nach Ivalo. An einer Seenplatte gelegen, ist die Gegend aufgrund der lang anhaltenden gleichbleibenden Kälte nicht nur bei Michelin als Test-Gebiet äußerst geschätzt. Unter anderem betrieb Porsche viele Jahre lang nicht weit entfernt sein hauseigenes und überaus beliebtes Fahrertraining. Die Rahmen-Bedingungen stimmen also für den Alpine5. Um den neuen Reifen auch in allen Lebenslagen zu erfahren, hat Michelin ein umfangreiches Programm inklusive einer kleinen Überraschung vorbereitet. Ein Offroad-Parcours zum Beginn, ein Vergleichstest mit einem Sommer-Reifen und diverse Handlingstrecken, aber hierzu später mehr. Zu guter Letzt sollen wir noch erfahren, wie sich Winterbereifung im Optimalfall in Finnland anfühlt. Auf Spikes in einem Subaru WRX gibt es ein paar schnelle Runden auf dem zugefrorenen See. Die kundigen Einweisungen und den Instruktor gibt niemand anders als Armin Schwarz. Das Rally-Ass wird uns sowohl im aktuellen Porsche 911 Carrera 4S, als auch im Subaru mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Angefangen wird auf wesentlich langsameren, jedoch nicht minder anspruchsvollem Terrain. Mit einem Range Rover Evogue und einem Ford Kuga geht es ab ins Grobe. Über Steilpassagen, durch Kurven, bei Auf- und Abstiegen soll der neue Pneu uns beweisen, was er zusammen mit den SUVs kann. Trotz den verschiedenen Konzepten beider Allradler hat der Reifen kaum Schwächen auf dem abgesteckten Kurs. Lediglich gegen Ende macht das wieder anfrierende Tauwasser – verschuldet den auf Eis durchdrehenden Reifen – den Kurs noch anspruchsvoller. Aber mit ein wenig Schwung an den richtigen Stellen und präzisem Zusammenspiel zwischen Gas und Bremse sind auch diese Prüfungen zu meistern. Wer also auch im Winter nicht auf kleine Abstecher ins Gelände verzichten möchte und es sich traut, könnte sich mit seinem SUV theoretisch auch auf Schnee und Eis versuchen. Trotz guter Haftung kommen mir als absoluten Offroad-Neuling allerdings einige Zweifel, aber streng den Weisungen der Instruktoren folgend, schaffe auch ich es unbeschadet. Teilweise zwar rutschend und mit nur 3 Rädern am Boden, bleiben alle Autos heil.

Die nächste, wohl nicht ganz ernst zunehmende Disziplin soll demonstrieren, welche Vorteile Winterreifen im Vergleich zu Sommerreifen haben – und zwar auf Eis. Mit zwei gleichwertigen VW Touareg geht es auf den zugefrorenen See. Beide großvolumigen Turbodiesel stellen sich einem Beschleunigungsrennen mit anschließendem Bremstest und einem Slalom. Wie zu erwarten, hat der neue Sommerreifen trotz Allradantrieb keine Chance, weder gegen den Konkurrenten mit Winterreifen, noch gegen das Eis. Sehr zur Freude der Teilnehmer dreht der Touareg sehenswerte Pirouetten. Kontrolliertes, sicheres Fahren ist auf Sommerreifen im Winter einfach nicht möglich. Das dies im Gegenteil mit dem richtigen Winterreifen möglich ist, will uns Michelin nun auf einem VW Golf vermitteln. Wieder zurück auf dem See verengen langgezogene Kurven Ihren Radius dem Ende zu immer mehr. Durch schnelles Einfahren in die Kurve, anschließendes Wegnehmen des Gases und immer stärkeres Einlenken wird der Wagen zum kontrollierten Übersteuern gezwungen. Sofort nach dem Ausbrechen baut der Alpin5 wieder Grip auf und durch kurzes Gegenlenken fängt sich das Fahrzeug  ein. Auch nach mehreren  Runden bleibt das Fahrgefühl gleich gut kontrollierbar. Langsam gewinnen wir mehr Vertrauen und steigern das Tempo. Wird doch einmal übertrieben, zeigt der kleine Schneewall links und rechts der Piste sehr schnell die physikalischen Grenzen auf. Aber auch hier bleiben die Ausflüge in Abseits überschaubar und niemand bedarf der Hilfe des Pannenfahrzeuges, einem Traktor.