Bombensicher: Mercedes-Benz S 600 Guard

05.08.2014 | Christian Sauer | News

Mercedes-Benz S 600 Guard
Mit dem neuen S 600 Guard erneuert Mercedes-Benz sein Angebot an gepanzerten Sonderschutzfahrzeugen. Die von außen unauffällige Limousine hält so manche Überraschung parat.

Der S 600 Guard bietet eine vollumfängliche Schutzwirkung der Schutzklasse VR9 im durchsichtigen und undurchsichtigen Bereich. Mit First-Class-Komfort, komfortablem AIRMATIC Fahrwerk, leistungsstarkem V12-Motor, intelligenten Fahrer-Assistenzsystemen sowie uneingeschränkter Alltagstauglichkeit soll das neue Guard-Spitzenmodell ein noch nie da gewesenes Niveau in diesem Segment bieten und damit die lange Tradition der gepanzerten Sonderschutzfahrzeuge von Mercedes-Benz konsequent fortsetzen. Die Stuttgarter bieten mit seinen Guard-Modellen weltweit das breiteste Angebot an Sonderschutz-Fahrzeugen ab Werk an. Das Guard-Programm umfasst aktuell Fahrzeuge der S-, E-, M- und G-Klasse.

Die Panzerung des S 600 Guard ist auf der Basis der langjährigen Erfahrung von Mercedes-Benz im Bau von Sonderschutzfahrzeugen nach dem Prinzip des integrierten Sonderschutzes konzipiert. Die wesentlichen Vorteile sind: Höchste Festigkeit und Eigenstabilität durch eine in den Rohbauprozess integrierte, gezielte Verstärkung der Grundstruktur. Erhaltung des serienmäßigen Komforts durch ausgeklügelte Integration aller Schutzelemente und deren intelligente Überlappung. Bereits während der Rohbauphase werden Schutzkomponenten aus Spezialstahl in Hohlräumen zwischen Rohbaustruktur und Außenhaut integriert. Spezielle Aramid- und PE-Komponenten verstärken den zusätzlichen Splitterschutz. An besonders kritischen Stellen, wie etwa Fugen und Materialübergängen, sorgen intelligente Überlappungssysteme für umfassenden ballistischen Schutz. Die Scheiben sind fester und wesentlicher Bestandteil der Schutzvorrichtungen. Sie sind auf der Innenseite gegen Splitter mit Polycarbonat beschichtet und bieten durch ihre Schichtstruktur hervorragende optische Eigenschaften. Der Bedeutung der Verglasung bezüglich der Sicherheit wird durch eine entsprechende Material- und Dickenauswahl besonderes Augenmerk verliehen. Durch das Zusammenwirken aller Komponenten entsteht für die Passagiere ein hochwirksamer Schutzraum, der neben dem ballistischen Schutz auch einen umfassenden Schutz gegen Sprengmittel einschließt. Bei Explosion einer seitlichen, splitterbestückten Sprengladung in geringer Entfernung sind die Insassen durch die Panzerung wirksam geschützt. Mit seinem ausgefeilten, starken Schutzsystem hat der neue S 600 Guard sämtliche Anforderungen der für den Personenschutz in Deutschland maßgebenden Behörden auf Anhieb bestanden und ist als erstes Fahrzeug vollumfänglich für den ballistischen Höchstschutz der Widerstandsklasse VR9 zertifiziert (nach BRV 2009, Fassung 2). Was Sprengungen anbelangt, so konnte der neue S-Guard seine Leistungs­fähigkeit unter Erfüllung der ERV2010 und den Anforderungen des BKA (Bundeskriminalamts) unter Beweis stellen. Eine neuartige Bodenpanzerung deckt den Unterboden erstmals fast vollständig ab, was einmalig in diesem Segment der zivilen Sonderschutzfahrzeuge ist.

 

Trotz der umfangreichen Schutzmaßnahmen ist der S 600 Guard äußerlich kaum von seinem Serienpendant zu unterscheiden. Da er kaum als gepanzerte Limousine zu erkennen ist, erfüllt er bestens eine weitere wichtige Eigenschaft von Sonderschutzfahrzeugen: größtmögliche Diskretion durch Unauffälligkeit. Der S 600 Guard verfügt dazu über ein großzügiges Raumkonzept. So glänzt er im Fond mit beispielhafter Kopf- und Ellenbogenfreiheit und ist auch bei den Komfortmaßen wie Einstiegshöhe oder Tür-Einstiegsmaß in seinem Segment eine Klasse für sich. Der neue S 600 Guard ist außerdem erstmals – und als einziger im Segment – sowohl als 4‑Sitzer als auch als vollwertiger 5-Sitzer verfügbar und bietet mit 350 Liter Volumen in puncto Kofferraum und hoher Zuladung uneingeschränkte Alltagstauglichkeit. Dank der geschickt integrierten Panzerung bleibt auch in der Guard-Ausführung das First-Class-Ambiente der S-Klasse Limousine für die Passagiere erhalten, das hinsichtlich Wertanmutung, Ausstattung und Komfort höchste Ansprüche erfüllt. Nahezu ausnahmslos steht die Komfortausstattung des Serienfahrzeugs, insbesondere dessen Innovationen, auch im S-Guard zur Verfügung.

Überlegene Fahrleistungen realisiert der S 600 Guard mit einem V12-Zylinder-Ottomotor, der nun 530 PS leistet und damit noch mehr Durchzugskraft bietet als der Motor seines Vorgängers. Dank einem Drehmoment von 830 Nm und dem Automatikgetriebe 7G-TRONIC, das erstmals mit dem V12-Motor verfügbar ist, schafft der S-Guard bei reduziertem Verbrauch beeindruckende Beschleunigungsleistungen, um bei Bedrohungen die Gefahrenzone schnell verlassen zu können. Die Höchstgeschwindigkeit ist aus Gewichtsgründen elektronisch auf 210 km/h begrenzt. Seinen Passagieren bietet der S 600 Guard einen herausragenden Fahrkomfort und eine exzellente Fahrdynamik auf hohem Mercedes Niveau. Dafür sorgen die Luftfederung AIRMATIC mit stufenloser Dämpfungsregelung sowie für das erhöhte Fahrzeuggewicht verstärkte und neu dimensionierte Fahrwerks-Komponenten und abgestimmte Regelelemente wie ESP oder ASR. Zum Beispiel arbeiten an der Vorderachse stärkere Luftfedern und an der Hinterachse kommen zusätzliche Stahlfedern zum Einsatz. Eine Rundum-Niveauregulierung bewirkt wie in der ungepanzerten S-Klasse auch im S‑Guard ein konstantes, von der Zuladung unabhängiges Fahrzeugniveau. Im S 600 Guard kompensiert sie zudem die wegen der Bodenpanzerung reduzierte Bodenfreiheit. Die Bremsen des S-Guard sind gegenüber dem Serienfahrzeug deutlich stärker dimensioniert, um das Mehrgewicht sicher zu beherrschen. Beispielsweise kommen an der Vorderachse vergrößerte 6-Kolben-Bremssättel sowie deutlich größere Bremsscheiben zum Einsatz. Auch die Bremse an der Hinterachse ist stärker ausgelegt als im Serienfahrzeug. Zum Serienumfang des S 600 Guard gehört die Notlaufbereifung Michelin PAX mit einem zusätzlichen Reifendruckkontrollsystem, welche auch mit schadhaften Reifen das Verlassen der Gefahrenstelle bis zu einer Distanz von 30 Kilometern ermöglicht. Selbstverständlich ist der S 600 Guard auch mit den jüngsten technischen Innovationen ausgerüstet, welche die Mercedes-Benz S-Klasse zum Vorbild für die gesamte Pkw-Entwicklung und zur weltweit meistverkauften Luxuslimousine machen.

Mercedes-Benz bietet darüber hinaus weitere, speziell für den S-Guard konzipierte Sonderausstattungsmöglichkeiten an. Dazu zählen: rundum blickdichte Fondrollos heizbare Windschutz- und Seitenscheiben leicht bedienbares Gefährdeten-Alarm-System Feuerlöschanlage mit selbständiger Auslösefunktion Notfall-Frischluft-System, das Insassen vor eindringendem Rauch oder Reizgasen schützt hydraulische Fensterheber für die schweren Seitenscheiben kardanische LED-Leseleuchten im Fond spezielles Kühlfach im Fond. Für den S 600 Guard und die anderen Fahrzeuge der Guard-Familie gilt wie bei Serienfahrzeugen in vollem Umfang die Herstellergarantie. Außerdem stehen den Guard-Modellen weltweit alle Mercedes-Benz Servicestationen für Service-, Wartungs- oder eventuelle Reparaturarbeiten zu Verfügung. Preise nennt Mercedes-Benz für die gepanzerten Modelle traditionell nicht – ein vielfaches des S 600 ohne Panzerung, also mindestens 164.279 Euro werden es aber wohl wieder sein.