Form – Vollendet – Das neue S-Klasse Coupé

13.07.2014 | Anja Sauer | Testrides

Mercedes-Benz S 63 AMG 4Matic Coupé Drivers Club Germany
Italia, Italia. Während die italienische Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien wenig erfolgreich spielte, testete unsere Redakteurin Anja Sauer das neue Mercedes-Benz S-Klasse Coupé in der schönen Toskana – und das traf bei ihr voll ins Netz.

Die S-Klasse ist ja schon das Flaggschiff von Mercedes-Benz und vielleicht sogar das von allen Fahrzeugen seiner Klasse. Wer es jedoch sportlicher sowohl im Design als auch beim Fahrgefühl möchte, der liegt mit dem neuen S-Klasse Coupé genau richtig. Während ich meine erste Testfahrt mit dem S 500 4Matic Coupé unternehme, überlege ich schon, was mich wohl beim S 63 AMG 4Matic Coupé erwarten mag. Der S 500 zieht mit seinem 4,6 Liter V8-Biturbo-Aggregat und 455 PS verdammt gut durch und mit beachtlichem Blubbern kann er auch ein wenig AMG. Er vereint Komfort und Luxus mit sportlicher Agilität und erntet allein durch sein edles Erscheinungsbild schon viele Blicke. Bedingt durch die zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten im Innenraum und bei der Außenfarbe gleicht kaum ein S 500 einem anderen und das macht jedes Mercedes Coupé unverwechselbar.

Unverwechselbar – das ist auch das richtige Stichwort für mein eigentliches Objekt der Begierde, der S 63 AMG 4Matic. Bevor ich mich ans Lenkrad des Affalterbachers setze, ahne ich schon, was mich bei diesem Ausflug erwartet. Sehr schön sind unter anderem die optionalen Carbonelemente an der Frontschürze, am Außenspiegel, an den Seitenschwellern und an der Heckschürze. Seine Linien ziehen sich von vorne bis hinten harmonisch durch, sodass die dynamische Silhouette des S-Coupé meisterhaft betont wird. Eben diese Formensprache verleiht ihm diese gewisse Leichtigkeit. Wer einmal dieser Form mit den Händen folgt, wird das Zusammenspiel von weichen und harten Linien noch besser verstehen.

Genau wie der CLS hat auch das S-Klasse Coupé „schöne Augen“ bekommen. Sie sind, basierend auf dem Intelligent Light System von Mercedes-Benz, optional mit Swarowski-Steinchen ausgestattet, die den Scheinwerfern das gewisse Etwas verleihen. Passend dazu wirkt der Kühlergrill wie eine Fortsetzung dieser edlen Stücke, die schlussendlich im Zentrum des Sterns münden.

 

Als ich endlich am Steuer des großen Sterns Platz nehme, fehlen mir ausnahmsweise mal die Worte. Ich bin überwältigt von diesem klaren, elegant-sportlichen Design und meine Finger können nicht anders, als über die feinen Materialien zu streichen und die Formen zu ertasten. Ich würde sie als schlanke Rundungen bezeichnen. Weiches Leder, leichtes Carbon und griffiges Alcantara bilden damit eine harmonische Einheit im gesamten Innenraum. Die dezente Prägung des AMG-Logos im Leder darf natürlich nicht fehlen.

Nun zu meiner Sitzposition: Die perforierten Sport-Sitze mit den aufblasbaren Seitenwangen bieten hervorragenden Komfort und perfekten Seitenhalt sowie eine Sitzheizung und -kühlung. Die Kühlung ist mir beim AMG aber weitaus wichtiger, denn heiß wird es unterm Hintern sowieso. Heiß ist auch der Sound des optionalen Burmester Surround-Soundsystem mit bis zu 24 Lautsprechern. Da dürfte es schwer fallen zu entscheiden, welcher „Sound“ gerade den Takt angeben soll.