Rallye-Feeling mit Stern: Mercedes-Benz GLA 45 AMG

08.03.2014 | Christian Sauer | Testrides

Mercedes-Benz GLA 45 AMG Drivers Club Germany 2

Doch die Fahrleistungen beweisen, dass der hochbeinige Kompaktsportler keineswegs ein Blender ist: 4,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und abgeriegelte 250 km/h Topspeed. Möglich macht dies das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit Schaltpaddels und Race Start. Ohne Zugkraftunterbrechung gelingen im manuellen Modus und im Sportprogramm ähnliche kurze Schaltzeiten wie im SLS AMG GT, von dem Teile übernommen wurden. Auf C(omfort) gestellt, fallen die Gangwechsel recht sanft aus und die Elektronik versucht durch frühes Hochschalten, die Drehzahl und somit auch den Verbrauch niedrig zu halten. Doch selbst mit aktivierter Start-Stop-Automatik bleibt der offizielle Durchschnittsverbrauch von 7,5 Litern heute außer Reichweite. Stattdessen werden wir immer wieder dazu verführt, Gas zu geben.

Wie gut, dass AMG seinem kleinsten SUV einen auf Performance abgestimmten Allradantrieb mit auf den Weg gegeben hat. Über eine elektrohydraulisch gesteuerte Lamellenkupplung samt Hinterachs-Differenzial wird die nicht zu unterschätzende Kraft des GLA 45 AMG bei Bedarf bis zu 50% an Hinterräder geleitet. Zusammen mit dem dreistufigem ESP sowie dem Kurvendynamik-Assistent garantiert der Allradantrieb gleichzeitig Sicherheit und Traktion. Auf unseren Testfahrten können wir weder eine Tendenz zum Unter-, noch zum Übersteuern feststellen. Das Fahrwerk des 1,6 Tonnen leichten AMG präsentiert sich ausgewogen und neutral. Der höhere Schwerpunkt im Vergleich zur A-Klasse oder dem CLA ist kaum spürbar. Knackig direkt, aber nicht zu schwergängig arbeitet die Lenkung. Den sportlichen Eindruck untermalen die 20 Zoll großen und Mattschwarz lackierten Leichtmetallräder der Edition 1 mit angedeutetem Zentralverschluss. Dahinter wartet eine bissige Hochleistungs-Bremsanlage auf ihren Einsatz.

 

Mit dem sportlichen Gesamtpaket fährt der kompakte GLA 45 AMG bei den kompakten SUVs (fast) außer Konkurrenz. Allein der 310 PS starke Audi RS Q3 kann ihm halbwegs Paroli geben – allerdings auch mit seinem Grundpreis von 54.600 Euro. Minimal teurer startet der Mercedes, die ab Werk nahezu voll ausgestattete Edition 1 kostet 63.248 Euro. Aus unserer Sicht lohnt sich der Mercedes-Benz GLA 45 AMG für alle, die einen sehr sportlichen und kompakten Allrounder suchen. Fehlt eigentlich nur noch eine Version für den Rallye-Sport, oder?