Beflügelt: 916 PS und 900 Nm im McLaren P1

20.02.2013 | Christian Sauer | News

McLaren P1 Drivers Club Germany 3

Wie in einem Rennwagen sind auch die digitalen Instrumente gestaltet, die nur die wichtigsten Informationen zeigen. Wie auch in der Formel 1 üblich, zeigen Leuchtdioden die Drehzahl an und erinnern rechtzeitig ans Hochschalten. Daran hat sicherlich auch McLaren Pilot Jenson Button seine Freude, der mit den P1 bei der Präsentation seines neuen Formel-1-Dienstwagens in Woking  vorfahren durfte.

 

Zum P1 gesellte sich dort auch der 12C (ehem. MP4-12C) als offener Spider, der wie das Coupé mit Flügeltüren gesegnet ist. Bald hat McLaren dann drei Modelle auf dem Markt und feiert dieses Jahr eindrucksvoll das 50. Firmenjubiläum. Seit nunmehr einen halben Jahrhundert besteht die McLaren Group und der neue P1 als legitimer Nachfolger des legendären F1 aus den 1990er Jahre hätte Firmengründer Bruce McLaren sicher gut gefallen.

Drivers Club Germany wird natürlich weiter über die Entwicklung bei McLaren und den P1 berichten.