Maserati MC20

10.09.2020 | Daniel Englisch | News

Mit einer spektakulären Show in Modena feierte gestern der nicht minder spektakuläre Mittelmotor-Sportwagen seine Weltpremiere. Maserati startet mit dem MC20 in eine neue Ära.

Der neue MC20 (MC steht für Maserati Corse und 20 für 2020, das Jahr seiner Weltpremiere) ist der Maserati, auf den alle gewartet haben. Zu den Highlights zählen neben dem Design die aerodynamischen Effizienz und der neue Nettuno-Motor. Das 630 PS starke V6-Triebwerk bietet ein Drehmoment von 730 Newtonmeter, beschleunigt den MC20 von 0 bis 100 km/h in weniger als 2,9 Sekunden und verleiht ihm eine Höchstgeschwindigkeit von über 325 km/h. Der Motor ist zugleich auch der erste, den Maserati nach einer Pause von mehr als 20 Jahren wieder selbst produziert.

Nettuno, der erste Motor in diesem neuen Kapitel, ist der Name des Twin-Turbo-V6 des MC20. Er ist ein technologisches Juwel, das bereits ein internationales Patent erhalten hat. Zentraler Bestandteil ist die MTC-Technologie (Maserati Twin Combustion), das bahnbrechende Verbrennungssystem.

Der MC20 ist mit unter 1.500 Kilogramm Leergewicht ein extrem leichtes Fahrzeug, das dank seiner hohen Leistung von 630 PS mit nur 2,33 kg/PS das beste Leistungsgewicht seiner Klasse aufweist. Dieser Rekord wird durch die Verwendung ausgewählter Qualitätsmaterialien erzielt, bei denen die Potenziale von Carbon ohne Einbußen beim Komfort ausgeschöpft werden.

Insgesamt führte das revolutionäre Projekt zu einem Automobil, das italienische Eleganz par Excellence verkörpert. Tatsächlich wurde der MC20 in Modena entworfen und wird künftig im Werk Viale Ciro Menotti gebaut, wo die Fahrzeuge von Maserati seit mehr als 80 Jahren entstehen. Die neu eingerichtete Montagelinie entstand dort, wo bis November 2019 die Maserati Modelle GranTurismo und GranCabrio gefertigt wurden. Sie ist ab sofort einsatzbereit. Zur Anlage gehört auch eine neue Lackiererei mit innovativen, umweltfreundlichen Technologien. Der Nettuno-Motor wird ebenfalls in Modena produziert: im neu eingerichteten Maserati Engine Lab.

Das Design des MC20 entstand in rund 24 Monaten unter Beteiligung eines Teams von Ingenieuren des Maserati Innovation Lab, technischen Spezialisten des Maserati Engine Lab und Designern des Maserati Centro Stile. Das Virtual Vehicle Dynamics Development System, das die Verwendung eines der weltweit fortschrittlichsten dynamischen Simulatoren einschließt, wurde vom Maserati Innovation Lab entwickelt und basiert auf einem komplexen mathematischen Modell namens Virtual Car. Es ermöglichte die Durchführung von 97 Prozent aller dynamischen Tests und optimierte die Entwicklungszeit. Das Fahrzeug wurde abschließend in bester Maserati Tradition mit umfassenden Testfahrten auf der Rennstrecke und der Straße unter den unterschiedlichsten Einsatzbedingungen verfeinert.

Hauptthematik des MC20 Designs war die historische Identität der Marke, deren Eleganz, Leistung und Komfort für das Erbgut von entscheidender Bedeutung sind. Der Fokus auf die Leistung führte zur Konzeption eines Automobils mit ausgeprägter Persönlichkeit und unverwechselbaren Formen. Die Schmetterlingsflügeltüren sind nicht nur atemberaubend schön anzusehen, sondern auch funktional, da sie die Ergonomie verbessern und einen optimalen Zugang in den Innenraum und aus ihm heraus ermöglichen.

Die Aerodynamik wurde mit mehr als 2.000 Arbeitsstunden im Windkanal von Dallara und mehr als 1.000 CFD-Simulationen (Computational Fluid Dynamics) entwickelt, um ein automobiles Meisterwerk zu ermöglichen. Das resultierende Fahrzeug hat eine schlanke Linie mit einem diskreten Heckspoiler, der den Abtrieb verbessert, ohne die Schönheit des MC20 zu beeinträchtigen. Der CX-Wert liegt unter 0,38.

Im Innenraum lenkt den Fahrer nichts vom sportlichen Fahrerlebnis ab. Jede Komponente erfüllt ihren Zweck und ist fahrerorientiert. Reduzierte Formen, sehr wenige, aber klare Linien sorgen für minimale Ablenkung. Dazu gibt es zwei 10,25-Zoll-Bildschirme – einen für das Cockpit und den anderen für das Maserati Multimediasystem (MIA). Das Leistungsspektrum des Maserati Connect Programms umfasst vernetzte Navigation, Alexa und WLAN-Hotspot und kann überdies auch über die Maserati Connect App per Smartphone oder Smartwatch verwaltet werden.

Purismus ist auch der Grundgedanke der mit Carbon verkleideten Mittelkonsole mit nur wenigen Funktionen: die kabellose Smartphone-Ladeschale, der Fahrmodus-Wahlschalter (GT, Wet, Sport, Corsa und ESC Off), zwei Getriebewahlschalter, die Bedienelemente für die elektrischen Fensterheber und das Multimediasystem sowie ein praktisches Ablagefach unter der Armlehne. Alle anderen Bedienelemente befinden sich auf dem Lenkrad, einschließlich des Startknopfs.

Maserati entwickelte sechs exklusive Farben, die den MC20 charakterisieren: Bianco Audace, Giallo Genio, Rosso Vincente, Blu Infinito, Nero Enigma und Grigio Mistero.

Der Produktionsstart ist für Ende des laufenden Jahres geplant. Die Preise starten bei rund 210.000 Euro. Später folgen neben dem Coupé auch eine offene sowie eine vollelektrische Variante des MC20. Auch eine Rennversion ist geplant.