Luxus ohne Ende: Lürssen Yacht Solandge

02.04.2014 | Christian Sauer | Lifestyle

Lürssen Yacht Solandge Drivers Club Germany

Sie dominieren die Top Ten der längsten und teuersten Yachten der Welt. Warum die Reichsten der Reichen auf die deutsche Lürssen-Werft schwören, zeigen wir am Beispiel der 85 m langen „Solandge“.

Wenn Multi-Milliardäre wie die Software-Mogule Larry Allison (Oracle) oder Paul Allen (Microsoft) auf Shoppingtour gehen, stehen neben Privatinseln und eigenen Jets vor allem Yachten auf dem Wunschzettel. Schon lange begnügen sich aber auch Staatsoberhäupter die der Sultan vom Oman nicht mehr mit „kleinen Bötchen“, wie sie regelmäßig auf der Messe in Düsseldorf zu bewundern sind. 60, 70, 80 oder sogar über 100 m lang sollte der Palast auf dem Wasser schon sein, um ganz vorn mit dabei zu sein. In den letzten Jahren war ein regelrechter Run auf die Pole Position entbrannt, den auch russische Oligarchen wie Roman Abramowitsch immer wieder anfeuerten. Selbst die Finanzkrise konnte die Entwicklung kaum bremsen.

Profitiert haben davon vor allem europäische Werften und allen voran Lürssen, wo auch die derzeitige Nummer eins, die 180 m lange „Azzam“ vom Stapel lief. Über 100 Jahre lang baut das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bremen und an zwei anderen Standorten schon Schiffe für das Militär, für Unternehmen und reiche Privatiers. Von vielen gab und gibt es nie offizielle Fotos aus dem ultra-luxuriösen Inneren, denn viele Eigner wünschen absolute Diskretion. Andere geben ihre Geheimnisse erst Preis, wenn sie verkauft oder verchartert werden.

 

Gechartert werden kann auch die 85 m lange Motoryacht mit dem klangvollen Namen „Solandge“. Ihr offiziell nicht genannter Eigner ist ein überzeugter „Wiederholungstäter“, denn er besaß vorher schon eine kleinere, von Lürssen gebaute Yacht. Doch die reichte ihm und seiner Familie wohl nicht mehr aus und er bestellte ein neues, größeres Schiff. Für das äußere Design zeichnet sich der Norweger Espen Oeino verantwortlich. Trotz der enormen Breite von 13,80 Metern und fünf Decks wirkt der dunkelblaue Stahlrumpf mit Aluaufbauten schlank. Das enorme Volumen offenbart sich erst bei einem Blick ins exklusive Interieur.