Renn- und Straßenzulassung: Lotus Exige 360 Cup

16.08.2015 | Christian Sauer | News

Lotus Exige 360 Cup
Dem angeschlagenen Traditions-Hersteller scheint es wieder besser zu gehen, zumindest lassen das immer neue (Sonder)Modelle wie jetzt der Exige 360 Cup vermuten.

Die auf 50 Exemplare begrenzte Limited Edition basiert auf dem V6 Cup mit 3,5 Liter Hubraum und wurde u.a. durch einen neuen Sportauspuff 10 PS stärker. Für den Standardsprint sind 4,0 Sekunden und 274 km/h Topspeed angeben. Noch wichtiger als die, in Verbindung mit dem superleichten Gewicht von 1.130 kg sollen die 360 PS ein spektakuläres Fahrerlebnis die Piloten belohnen, die den Einstieg ins enge und spartanische Cockpit mit Schalensitzen samt Alcantara-Bezug und Mehrpunktgurten meistert. Da hilft das abnehmbare Lenkrad nur wenig, aber trotz Klimaanlage ist der Evora 360 Cup ein echter Rennwagen mit FIA- und zugleich Straßenzulassung.

Das Renn-Fahrwerk lässt sich zweifach verstellen und vier Fahrprogramme versprechen mehr oder weniger oder gar keine elektronische Unterstützung beim Fahren. Für den optimalen Start gibt es eine Launch-Controll. Verbessert wurden die Bremsen ebenso wie die Aerodynamik. Zur Wahl stehen vier Lackierungen (Metallic White, Metallic Grey, Metallic Black and Metallic Silver) in Verbindung mit dem matt-schwarzen Dach. Heiß ist allerdings nicht nur die Optik, sondern auch der Preis von knapp 88.000 Euro. Wer es noch extremer mag, sollte sich rechtzeitig die Straßen- oder Rennversion des 456 PS starken Lotus 3-Eleven sichern. Der wiegt nur knapp 900 kg und kostet mindestens 115.000 Euro. Ziviler sind dagegen der Evora 400 oder der Exige S Club Racer.