Legende auf dem Wasser: Riva

24.10.2013 | Christian Sauer | Lifestyle

Riva Lamborghini Drivers Club Germany

Die eleganten Sportboote von Riva haben seit Jahrzehnten Kultstatus und gelten als Inbegriff des maritimen Lifestyles. Wir stellen einige der außergewöhnlichsten Modelle der italienischen Traditionswerft vor.

Anders als es der Name vermuten lässt, befindet sich eine der exklusivsten und traditionsreichsten Werften nicht am Gardasee, sondern am benachbarten Iseosee. Benannt nach Carlo Riva, der letztes Jahr seinen 90. Geburtstag feierte, werden dort in der Nähe der norditalienischen Stadt Bergamo bereits seit den 1950er Jahren äußerst begehrte Boote gebaut. Dass sie es im wahrsten Sinn „schnell“ zu Weltruhm brachten, ist kein Wunder, schließlich baute schon der Vater Rennboote und steuerte einige davon sogar selbst. So war es Carlo wohl in die Wiege gelegt, das Geschäft einmal fortzuführen. Nach seinem Konstrukteurs-Studium und der Übernahme des Familienunternehmens erkannte der noch nicht einmal 30-Jährige das große Potential sogenannter „Runaboats“, leistungsstarker Sportboote zum Freizeitvergnügen wohlhabender Kunden. Er verfeinerte das Konzept des amerikanischen Herstellers Chris Craft und schuf mit seinen eigenen Entwürfen eine Legende auf dem Wasser.

Die Kombination von PS-starken, im hölzernen Rumpf fest verbauten Innenbord-Motoren und dem sportlich-eleganten Design faszinierte den Jetset der damaligen Zeit. Für die „Schönen und Reichen“ wie Brigitte Bardot, Gunter Sachs oder Sean Connery gehörte es einfach zum guten Ton dazu, entweder selbst eine Riva zu fahren oder damit übers Wasser chauffiert zu werden. Besonders beliebt war das Modell Aquarama mit der edlen Mahagonibeplankung und viel Chrom. Hinter der Panorama-Windschutzscheibe wartete ein luxuriöses Cockpit samt schicken Instrumenten, weißem Steuerrad und Ledersesseln. Die Liegefläche dahinter lud ebenso zum Sonnenbaden, wie zum Sehen und Gesehen werden ein. Doch es gab auch einige Kunden, die mehr interessierte, was sich darunter abspielte.