Flügelmonster: Lamborghini Aventador LP 750-4 Superveloce

02.03.2015 | Christian Sauer | News

Lamborghini Aventador SV
Das Zwölfzylinder-Topmodell der italienischen Audi-Tochter wird noch extremer – 750 PS bei weniger Gewicht und noch dynamischerem Fahrwerk.

Automobili Lamborghini präsentiert beim Salon de l’Automobile in Genf den neuen Lamborghini Aventador LP 750-4 Superveloce. Mit höherer Leistung, geringerem Gewicht, verbesserter Aerodynamik und innovativen Technologien ist der Lamborghini Aventador Superveloce die reinste Inkarnation eines Lamborghini, mit eindeutiger Supersportwagen-DNA, dynamischer Überlegenheit und außergewöhnlicher Fahrpräzision. Der Fokus auf Gewichtsreduktion in Verbindung mit dem Einsatz innovativer Technologien ergibt den sportlichsten, schnellsten und emotionalsten Serien Lamborghini aller Zeiten. Das Gewicht wurde durch den Einsatz fortschrittlicher Leichtbau-Technologien wie dem massiven Einsatz von Kohlefaser um 50 Kilogramm weiter reduziert. Die Leistung des frei saugenden V12 wurde gesteigert auf 552 kW / 750 PS. Dies ergibt ein Leistungsgewicht von 2,03 Kilogramm pro PS. Der Superveloce beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden und erreicht eine Spitze von mehr als 350 km/h.

„Der neue Aventador Superveloce führt die Tradition der Lamborghini SV Modelle fort, die Grenzen der Performance und des reinen Fahrspaßes deutlich nach oben zu verschieben“, sagt Stephan Winkelmann, Präsident und CEO von Automobili Lamborghini. „Er ist eine Hommage an all die passionierten Besitzer und Fans, die mit ihrem Enthusiasmus den bislang größten Erfolg eines Lamborghini V12 ermöglicht haben – jenen des Aventador, den wir vor vier Jahren präsentiert haben. Der neue Superveloce beweist die Leichtbau-Kompetenz von Lamborghini in besonderem Maße. Mit seinen Technologie-Highlights, kombiniert mit Design, Qualitätsstandards und Handwerkskunst, ist der Superveloce das exklusivste, puristischste und emotionalste Serienmodell in der Geschichte unserer Marke.“

 

Jedes einzelne Detail des Aventador Superveloce wurde mit dem Ziel Gewichtsoptimierung entwickelt, bei gleichzeitigem Einsatz neuer Technologien zur Steigerung von Dynamik und Fahrerlebnis. Basis des Superveloce ist das Kohlefaser-Monocoque mit Leichtbau-Anbauteilen aus geschmiedetem Aluminium. In Verbindung mit weiteren CFK-Elementen wie den neuen Türpaneelen oder den Seitenschwellern aus superleichtem SMC verbindet bietet es geringes Gewicht mit maximaler Steifigkeit. Weitere Elemente aus Kohlefaser sind der neue Heckflügel und die festen Lufteinlässe. Auch der Innenraum wurde mit einem klaren Fokus auf Gewichtsreduzierung komplett überarbeitet. So sind die neuen Sportschalensitze und die Türverkleidungen gefertigt aus CFK, verzichtet wurde auf das Infotainment-System (als Option ohne Mehrpreis verfügbar), auf die Teppiche und auf bestimmte Teile der Geräuschdämmung. Insgesamt konnte dadurch das Gewicht des Superveloce um 50 Kilogramm auf 1.525 Kilogramm reduziert werden. Im Verbindung mit der gesteigerten Motorleistung verbessert sich so das Leistungsgewicht auf gerade mal 2,03 Kilogramm pro PS. Das ermöglicht nicht nur die phänomenalen Beschleunigungswerte, sondern verbessert auch die Querdynamik und die Bremsleistung. Der Superveloce ist verblüffend kraftvoll, aber ebenso leichtfüßig und präzise.

Mit dem Aventador wurde die Radaufhängung nach dem Pushrod-Prinzip eingeführt. Mit dem Superveloce kommt nun die magneto-rheologische Dämpfung (MRS) dazu. Sie reagiert spontan auf Fahrbahnzustand und Fahrstil, die Dämpfung jedes Rades wird individuell gesteuert. Das unterdrückt die Aufbaubewegung, lässt Lenkung und Handling noch feinfühliger werden und unterdrückt das Bremsnicken. Ebenfalls neu ist die elektromechanische Lenkung Lamborghini Dynamik Steering (LDS). Sie passt die Lenkübersetzung variabel an die Fahrgeschwindigkeit und den gewählten Fahrmodus an. Speziell auf den Superveloce abgestimmt, sichert sie souveräne Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und ein deutlich einfacheres Manövrieren bei geringem Tempo. Die geschmiedeten Leichtbau-Räder des Superveloce messen 20 Zoll an der Vorderachse und 21 Zoll hinten. Sie sind wie im Motorsport auf Wunsch mit Zentralverschluss ausgestattet. Die als Standard-Ausrüstung gelieferten Pirelli P Zero Corsa garantieren optimalen Grip, ebenfalls Standard sind Carbon- Keramik-Bremsen.

Der 6,5 Liter große, frei saugende V12 des Aventador wurde für den Einsatz im Superveloce gründlich überarbeitet und mit einer komplett neuen Leichtbau-Abgasanlage ausgestattet. Weiter verbessert wurde das Ansprechverhalten des Motors, das Leistungsmaximum ist nun erst mit 552 kW / 750 PS bei 8.400 U/min erreicht. Um das Drehmoment gerade bei hohen Drehzahlen weiter zu verbessern, wurden sowohl die variable Ventilsteuerung wie auch das variable Ansaugsystem optimiert. Das maximale Drehmoment beträgt nun 690 Newtonmeter bei 5.500 U/min, die maximale Drehzahl liegt bei 8.500 U/min. Die neu entwickelte Abgasanlage reduziert den Gegendruck, vor allem aber liefert sie die Musik der mächtigen zwölf Zylinder – von einem moderaten Brummen bei der Tour durch die Stadt bis zu einem schreienden Crescendo bei hohen Drehzahlen. Das hoch innovative ISR-Getriebe ist die perfekte Ergänzung zu diesem Triebwerk. Es ist das am schnellsten zu schaltende automatisierte Getriebe der Welt und liefert ein unvergleichlich emotionales Schaltgefühl.

Der permanente Allradantrieb des Lamborghini Aventador LP 750-4 Superveloce – erkennbar an der 4 in der Modellbezeichnung – nutzt eine elektronisch gesteuerte Haldex-Kupplung der vierten Generation zur Verteilung des Antriebsmoments zwischen Vorder- und Hinterachse. Diese Kupplung passt die Kraftverteilung binnen Millisekunden perfekt an die fahrdynamische Situation an. Ein selbstsperrendes Differenzial an der Hinterachse und eine elektronisch geregelte Differenzialsperre, gesteuert vom ESP-System, perfektionieren die Fahrdynamik. Mit dem Drive Select System kann der Charakter des Fahrzeugs (Motor, Getriebe, Differenzial, Dämpfer, Lenkung) den persönlichen Vorlieben des Fahrers in drei Modi angepasst werden – Strada, Sport und Corsa.

Das Design des Lamborghini Aventador LP 750-4 verkörpert aggressive Kraft und technische Überlegenheit. Bei der Entwicklung des Superveloce arbeiteten die Aerodynamik-Ingenieure von Beginn an sehr eng mit den Designern des Centro Stile Lamborghini zusammen. Das gemeinsame Ziel war klar: die optimale aerodynamische Balance sicherstellen und den vertikalen Abtrieb und die aerodynamische Effizienz steigern, ohne den Luftwiderstand zu verschlechtern. Gegenüber dem Aventador wurde die gesamte aerodynamische Effizienz um 150 Prozent verbessert, der Abtrieb sogar um 170 Prozent. Dabei hat jede einzelne Linie eine klare Funktion – die Performance dieses Supersportwagens weiter zu steigern. Das auffälligste Element ist der große Heckspoiler. Er generiert aerodynamische Effizienz und zusätzlichen Abtrieb. Passend zum Fahrstil kann er manuell in drei verschiedenen Positionen eingestellt werden, was die aerodynamische Balance des Fahrzeugs um bis zu 15 Prozent verändert. Somit kann für jede Fahrbedingung das optimale Setup gewählt werden, je nachdem, ob maximaler Abtrieb gewünscht ist oder maximale Geschwindigkeit. Die Front des Fahrzeugs wurde komplett neu gestaltet: Mit der nach vorne gezogenen Frontschütze und den beiden Frontflügeln – einer in Carbon, einer in Wagenfarbe – wirkt die Ansicht offener. Das verbessert Handling und Stabilität sowie das präzise Einlenken bei hohen Geschwindigkeiten, und es sichert ein sensibles und akkurates Lenkgefühl. Größere Lufteinlässe vorne unterstützen die Bremsenkühlung – und sind der um 50 PS höheren Motorleistung angepasst.

Auch das Heck des Autos wurde neu gestaltet und besitzt einen offenen, expressiven Charakter. Zahlreiche Kohlefaser-Teile, vielfach aus schwarzem Sichtcarbon, tragen zur Gewichtsreduktion bei. Der extreme Leichtbau-Charakter des Superveloce bleibt stets präsent, die Komplexität seines Design ist von hinten oder auch von oben stets deutlich. Ein großer Heckdiffusor sichert die optimale Kühlung, vertikale Finnen verbessern den Luftstrom vom optimierten Unterboden. Eine große Gitterstruktur am Heck sichert die Hitzeabfuhr des mächtigen Zwölfzylinders. Der Schalldämpfer mit vier „nackten“ Endrohren ist aus speziell leichtem Aluminium gefertigt. Die Kühllufteinlässe oberhalb der hinteren Räder, die beim Aventador beweglich sind, sind beim Superveloce fest.

Die exklusive Positionierung des Superveloce wird deutlich durch sein klar verschärftes Design und das einzigartige Interieur. Als erstes Serienfahrzeug ist er mit dem innovativen, von Lamborghini entwickelten Material Carbon Skin ausgestattet. Als besonderes Beispiel für die führende Position von Lamborghini in Forschung, Entwicklung und Produktion von Kohlefaser-Werkstoffen, ist dieses Material ebenso flexibel wie robust. Durch ein ganz besonderes Harz werden die gewebten Kohlefasern sehr weich im Griff und zugleich äußerst strapazierfähig. Beim Superveloce sind der Dachhimmel und Teile des Cockpits mit diesem exklusiven Material bezogen. Das Kohlefaser-Monocoque ist beim Aventador kaum zu sehen. Beim Superveloce ist das dominante Bauteil seiner Leichtbau-Philosophie jetzt optisch präsenter und an mehreren Stellen sichtbar, etwa an den Schwellern oder am Mitteltunnel – was den puristischen Look des Fahrzeugs unterstützt. Die Schalen der neu entwickelten Sportsitze bestehen ebenfalls aus Kohlefaser mit einer Polsterung aus Alcantara und Y-förmigen Ledereinsätzen.

Die Instrumenteneinheit ist komplett neu gestaltet. Im Fahrmodus Strada oder Sport wird der TFT-Bildschirm von der Farbe Gelb dominiert, im Mittelpunkt stehen die große Drehzahl- und die Ganganzeige in hellblau und einer G-force Anzeige im unteren Teil der Instrumente, ähnlich wie bei Rennfahrzeugen. Die Einführungsfarbe des neuen Lamborghini Aventador LP 750-4 Superveloce ist das speziell entwickelte Rosso Bia, mit schwarzem Alcantara im Innenraum. Fünf weitere Farben werden angeboten, dazu die nahezu unerschöpflichen Individualisierungsmöglichkeiten des Ad Personam-Programms. Der Preis des Aventador Superveloce liegt in Europa bei 327.190 Euro zuzüglich Umsatzsteuer. Die Markteinführung erfolgt im späten Frühjahr 2015.