Für Jäger und Sammler: Jaguar XKR-S GT

08.04.2013 | Christian Sauer | News

Jaguar XKR-S GT Drivers Club Germany

Letzte Woche auf der New York Auto Show stand die Premiere des Jaguar XKR-S GT im Schatten des ebenfalls neuen Jaguar XJR und der neuen Generation des Range Rover Sport. Dabei ist das auf 30 Stück limitierte Sondermodell nicht nur die schärfste Version des XK-Coupés, sondern auch der schnellste Jaguar mit Straßenzulassung

Befeuert wird der Jaguar XKR-S GT von dem schon bekannten 5,0 Liter großen V8-Kompressor, der auch im neuen Jaguar XJR zum Einsatz kommt. Die Leistung bleibt bei unverändert 550 PS und 680 Nm maximales Drehmoment. Damit beschleunigt die Raubkatze in 3,9 Sekunden auf Tempo 100, der Top-Speed ist elektronisch auf 300 km/h begrenzt.

Dabei könnte das Coupé sicher noch schneller: Dafür gibt es ein auffälliges Aerodynamik-Paket mit Kohlefaser-Frontsplitter, seitlichen Flics an der Frontschürze, großen Lüftungsschlitze auf der Motorhaube sowie einen großen Heckflügel und ein Diffusor. Insgesamt werden so 145 Kilogramm Abtrieb generiert. Nicht nur die dunklen 20 Zöller und die Carbon-Keramik-Bremsen zeigen die Nähe zum Motorsport. Mit dem höhenverstellbaren adaptiven Fahrwerk, einer breiteren Spur an der Vorderachse und einer anderen Lenkübersetzung soll ein noch sportlicheres Fahrverhalten erzielt werden.

 

Auch optisch demonstriert der Jaguar selbstbewusst und ohne die typisch britische Zurückhaltung, den sportlichen Charakter und seinen Anspruch. Das Konzept ist nicht neu – Rennwagen mit Straßenzulassung sind derzeit sehr angesagt – andere aktuelle Beispiele sind der Wiesmann GT MF4-CS, SRT Viper Track Attack und traditionell der Porsche 911 GT3.

Nicht ganz so asketisch präsentiert sich der Jaguar im Innenraum, der trotz seiner schwarzen Schlichtheit mit feinen Details glänzt. Den XKR-S GT bietet Jaguar nur in weißer Lackierung und, wie uns auf Rückfrage bestätigt wurde, nur in den USA an. Der Preis ist noch nicht bekannt, aber durch die Lmitierung auf 30 Exemplare werden sicherlich auch Sammler aus Europa auf Shopping-Tour gehen.