Fahrbericht: Jaguar XE – Angriff auf die Mitte

13.06.2015 | Christian Sauer | Testrides

Jaguar XE S Drivers Club Germany Heck

Bis auf den XE S, der generell von sportlichen Details geprägt ist, lassen sich alle anderen Motorisierungen mit den vier Ausstattungslinien kombinieren. Neben dem „R-Sport“ soll „Portfolio“ den Erwartungen besonders anspruchsvoller Kunden genügen. Doch auch „Prestige“ bietet schon ein ansprechendes Ambiente und selbst „Pure“ bietet der XE ein gutes Qualitätsniveau sowie eine umfangreiche Serienausstattung. Zum Teil zwar extra zu bezahlen sind innovative Features wie das moderne Infotainment-System mit 8-Zoll-Touchscreen und vielseitiger Konnektivität, ein erstmals im Automotive Bereich eingesetztes Head-up-Display mit ebenso leichter wie scharfer Laser- statt LED-Technik und die All Surface Progress Control (ASPC), die bis 30 km/h vollelektrisch Traktion aufbaut. Das soll dem vorerst ausschließlich mit Heckantrieb verfügbaren XE beispielsweise auf rutschiger Straße im Winter beim Anfahren helfen. Da Jaguar ebenso wie die Schwester-Marke Land Rover gerne auf die eigene Allrad-Tradition verweist, wird dieser wahrscheinlich später folgen. Zusätzlich zur Limousine könnten wir uns auch gut einen XE Kombi vorstellen, der dann neben einem größeren Kofferraum – im Stufenheck sind es 455 Liter – ebenfalls mehr Platz auf der Rücksitzbank bietet. Der beste Platz wird aber dann weiterhin hinter dem Lenkrad bleiben, schließlich ist der neue Jaguar ganz eindeutig ein „Fahrerauto“.

Deshalb muss vor allem BMW um 3er-Kunden bangen und auch den anderen etablierten Mittelklasse-Modellen will die „Raubkatze“ das Fürchten lernen. Dazu beitragen sollen der Einstiegspreis von 36.450 Euro sowie die 3-Jahres-Garantie inklusive kostenloser Wartungen. Selbst der XE S ist mit 54.600 Euro eine Kampfansage und Jaguar bekommt damit gleichzeitig die Möglichkeit, den ebenfalls neuen XF nun höher zu positionieren, schließlich muss er nicht mehr die Rolle des Einstiegsmodells geben. Dass Luxus allerdings nicht unbedingt eine Frage der Größe oder des Preises ist, meint auch Peter Modelhart, Geschäftsführer Jaguar Land Rover Deutschland GmbH: „Luxus bedeutet höchste Qualität und die konsequente Umsetzung eines Themas.“ Und das hat Jaguar mit dem neuen XE definitiv erreicht, schließlich ist es ein ebenso attraktives wie innovatives Auto geworden.