Hochspannung: BMW i8 & i3 auf der IAA

15.09.2013 | Christian Sauer | News

BMW i8 IAA 2013 Drivers Club Germany

Ist der BMW i8 die herausragende Neuheit der IAA 2013? Wir schauen uns den Hybrid-Sportler und die anderen Premieren von BMW wie den Elektrofloh i3, das schicke 4er Coupé und den überarbeiteten X5 genauer an.

Während Mercedes-Benz und smart, Jaguar sowie der VW-Konzern bereits den Vorabend des ersten IAA-Pressetages nutzen, um ihre neuen Modelle zu präsentieren, hieß es bei BMW noch ein paar Stunden länger warten. Doch das sich dies lohnte, zeigte sich am Dienstag gleich morgens um 08.30 Uhr. Traditionell belegt die BMW Group samt MINI und Rolls-Royce die komplette Halle 8 auf dem Frankfurter Messegelände und zeigte bereits bei der letzten IAA indoor einige Modelle dynamisch auf einer Art Kreisbahn. Doch dieses Mal setzten die Bayern noch eins drauf und ließen ein Stockwerk höher die gesamte Modellpalette eine beeindruckende Show auffahren. Sogar DTM-Pilot Bruno Spengler durfte mit seinem lautstarken M3-Rennwagen nicht fehlen, doch das eigentliche Highlight war deutlich leiser – sogar geräuschlos – der BMW i8.

Nachdem i3, dessen Weltpremiere wir schon vor einigen Wochen in London live vor Ort mitverfolgen konnten, ist der i8 das zweite Modell der Marke BMW i und besticht durch klassische Sportwagen-Proportionen, einer klaren Linienführung und einer flachen Silhouette. In seinem innovativen Design sollen sich charakteristische Designmerkmale der Marke BMW mit der speziell für BMW i entwickelten Formensprache zu einer progressiven Ästhetik verbinden. Mit von Beginn an wurde er als Plug-in-Hybrid-Modell und als 2+2-Sitzer konzipiert. Sein Antriebs-System besteht aus einem hochaufgeladenen Dreizylinder-Benzinmotor mit BMW TwinPower Turbo Technologie und BMW eDrive Technik in Form eines ebenfalls von der BMW Group entwickelten Elektroantriebs, die über ein intelligentes Energiemanagement zusammenspielen. Der 1,5 Liter große Verbrennungsmotor erzeugt 170 kW/231 PS und treibt die Hinterräder des BMW i8 an. Der 96 kW/131 PS starke E-Antrieb leitet sein Antriebsmoment an die Vorderräder und ermöglicht rein elektrisches Fahren mit einer Reichweite von bis zu 35 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

 

Durch die neuartige Kombination aus einem Life-Modul, dessen zentrales Element die aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) bestehende Fahrgastzelle des 2+2-Sitzers ist und dem Drive-Modul, einem Aluminiumrahmen für Fahrwerk und alle relevanten Fahrfunktionen, entsteht ein für BMW i charakteristisches, dynamisches und sicheres Fahrverhalten. Diese Zweiteilung wird sowohl im Interieur- als auch Exterieur Design des BMW i8 durch das so genannte Layering-Prinzip (Überlagerung verschiedener Ebenen) sichtbar. Auch der große iDrive Monitor integriert sich perfekt in das Layering Design und steht frei über der Instrumententafel. Durch Herabsenken der I-Tafel wirkt das Interieur geräumig und leicht. Im Farb- und Materialdesign von BMW i zeigt sich der Charakter der Marke. Wie bereits beim BWM i3 zeichnet sich das Interieur des sportlichen BMW i8 durch den sichtbaren Einsatz von natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen, wie Eukalyptusholz oder Leder aus zertifizierter Herstellung, aus. Die serienmäßige Lederausstattung umfasst neben den Sitzoberflächen auch Teile der Mittelkonsole, der Armaturentafel und der Türverkleidungen. Der Einsatz von natürlich gegerbtem Leder definiert Premium im Fahrzeugsegment neu. Das mit Naturstoffen behandelte Leder, bei dessen Verarbeitung ein Extrakt aus Olivenbaumblättern als Gerbstoff genutzt wird, soll den nachhaltigen Charakter des BMW i8 unterstreichen.

Das alles hat natürlich seinen Preis, der ab nächstem Jahr mit mindestens 126.000 Euro deutlich über dem des i3 mit rund 35.000 Euro liegen wird. Dennoch ist der i8 damit um einiges günstiger als der Porsche 918, der ebenfalls über ein Hybrid-Modul verfügt, aber noch mehr Power aus seinem größeren Benzin-Aggregat schöpft. Den neuen Supersportwagen von Porsche stellen wir in den nächsten Tagen nochmal näher vor.