IAA Update: Porsche 918 Spyder

16.09.2013 | Christian Sauer | News

Porsche 918 IAA 2013 Drivers Club Germany

In unserer Reihe der spektakulärsten IAA-Neuheiten 2013 darf ein Sportwagen natürlich nicht fehlen – der Porsche 918 Spyder. Pünktlich zur Messe in Frankfurt gab es einen neuen Rundenrekord auf der Nordschleife zu vermelden und zusätzliche Aufnahmen zu genießen.

Dass es sich beim 918 Spyder um ein ganz besonderes Projekt für Porsche handelt, beweist die langjährige Berichterstattung schon aus der Entwicklungszeit. Immer wieder bescherrte der Traditionshersteller Fans und Interessenten tiefgehende Einblicke in den Fortschritt der Abstimmung. Wir stellten das Konzept des Hybridantriebes und der aufwendigen Aerodynamik bereits ausführlich vor. Auf der IAA steht nun die Serienversion des 918, der unterdessen aber immer noch Feinschliff auf der Nordschleife des Nürburgring erhält.

 

Als erstes Fahrzeug mit weltweiter Straßenzulassung hat der Spyder mit Hardtop die 20,6 Kilometer lange Runde in weniger als sieben Minuten geschafft. Mit exakt sechs Minuten und 57 Sekunden unterbot er den bisherigen Rekord des Gumpert Apollos um ganze 14 Sekunden. „Erst die radikale Hybridisierung des 918 Spyder von Anfang an ermöglicht diesen Rundenrekord“, sagt Projektleiter Dr. Frank Walliser, „Die Rundenzeit auf der Nordschleife ist und bleibt die härteste Währung für einen Supersportwagen. Mit einer Zeit von 6:57 Minuten haben wir einen Wert hingelegt, auf den alle in der Entwicklungsmannschaft und bei Porsche insgesamt zu Recht stolz sind.“

Schon im ersten Anlauf war bei den Testfahrten in den Morgenstunden des 4. September der seit vier Jahren gültige Nürburgring-Rekord gefallen. Alle drei Fahrer – Ex-Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, Porsche-Testfahrer Timo Kluck und Porsche-Werksfahrer Marc Lieb – waren mit beiden eingesetzten 918 Spyder bei jeder Runde schneller als der bestehende Rekord und bestätigten mehrfach Rundenzeiten von unter sieben Minuten. Zuletzt setzte Marc Lieb die absolute Bestzeit von 6:57 Minuten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 179,5 km/h. Die beiden 887 PS (652 kW) starken Supersportwagen waren mit dem optionalen „Weissach-Paket“ zur Steigerung der Fahrdynamik ausgestattet und fuhren auf den serienmäßigen, speziell für den 918 Spyder entwickelten Michelin-Reifen, die ihren Teil zum Rundenrekord beitrugen.