Luxus-Yacht mit Überraschungen: Heesen MySky

26.04.2015 | Christian Sauer | Lifestyle

Yacht Heesen MySky
Die 51 Meter lange Custom-Yacht für einen erfahrenen Eigner begeistert nicht nur durch ihre inneren Werte. Begleiten Sie uns an Bord!

Wurde die 1978 gegründete Werft in den ersten Jahren vor allem durch schnelle Gleiter und Halbgleiter wie Octopussy bekannt, werden im niederländischen Oss zunehmend auch Großformate wie die 65 Meter lange Galactica Star gebaut. Doch bevor das nächste Flaggschiff, das von Espen Øino gezeichnete 70-m-Projekt Kometa in wenigen Monaten vom Stapel läuft, wurden und werden mehrere Semi-Custom sowie weitere Custom-Projekte abgeliefert.

 

Dazu gehört auch der 51-m-Verdränger MySky mit Linien aus der Feder von Frank Laupman des Designstudios Omega Architects. Der kürzlich dem sportlich aktiven Eigner übergebene Neubau mit Stahl-Rumpf und Aufbauten aus Alu misst durch die größere Badeplattform rund einen Meter mehr in der Länge als das Schwesterschiff Inception (vormals Man of Steel). Gewachsen sind ebenfalls die Breite mit 9.60 m und der Tiefgang von 3,25 m. Der strahlend weiße Rumpf mit der bei Heesen inzwischen mehrfach verwendeten Bugform und die durchgehende Fensterfront auf dem Hauptdeck verleihen der Yacht optische Dynamik.

Die zwei Maschinen vom Typ MTU 20V 4000 M53 ermöglichen der MySky 15,6 Knoten als Höchstgeschwindigkeit. Wird der Treibstoff-Tank mit maximal 80.000 Litern gefüllt, sind bei zehn Knoten 5.400 Meilen Reichweite möglich. Die Kapazität, 20.000 Liter Frischwasser zu bunkern, prädestiniert die Yacht ebenso für längere Reisen abseits von Häfen wie das Touch & Go-Helipad vor der Brücke. In der geräumigen Heckgarage finden diverse Wasserspielzeuge, zwei Jetskis und ein über sechs Meter langer Tender Platz. Mit Hilfe des Heesen Track Launch Systems kann das Beiboot achtern ins Wasser gleiten und wieder an Bord gezogen werden.