Offenbarung: Ferrari LaFerrari Aperta

29.09.2016 | Christian Sauer | News

ferrari_laferrari_aperta
Nach dem Coupé wurde nun in Paris der offene Laferrari enthüllt. Die neue limitierte Kleinserie ist jedoch nach der Kunden-Vorpremiere vor einigen Monaten bereits ausverkauft. Sammler werden sicher wieder über zwei Millionen Euro dafür bezahlen.

Der LaFerrari Aperta, mit (optionalem) Carbonfaser-Hardtop und Softtop erhältlich, weist dieselben Spezifikationen und Eigenschaften wie der LaFerrari auf und kombiniert außergewöhnliche Leistungen mit dem puren Genuss des Cabrio-Fahrens. Der Antrieb des LaFerrari Aperta nutzt, baugleich wie im LaFerrari, Hybridtechnologie. Sie verbindet einen V12-Motor (spezifische Leistung 128 PS/l, Verdichtungsverhältnis 13,5:1) mit 800 PS und 6.262 ccm mit einem 120 kW (163 PS) starken Elektromotor, um so eine Gesamtleistung von über 963 PS zu erreichen. Die beim LaFerrari gesammelte Erfahrung brachte die Techniker aus Maranello dazu, die Steuerungssoftware des Antriebsstrangs im Hinblick auf die Gesamteffizienz zu optimieren. Die mit der aktiven Aerodynamik integrierten dynamischen Steuersysteme bleiben unverändert.

Die größte Herausforderung bestand beim LaFerrari Aperta darin, einen Roadster zu bauen, der – ohne Dach – ebenso ans Limit gehen kann wie die Coupé-Version. Die Arbeit des Ferrari Styling-Centers war darauf ausgerichtet, die Ästhetik auch in der offenen Version möglichst originalgetreu beizubehalten. Es gibt nach wie vor eine klare Trennung zwischen Cockpit und Karosserie und nur die Elemente oberhalb der Gürtellinie wurden verändert. So entstand eine Art ‚Flying Bridge’ aus Carbon, die sich in das Hauptvolumen einbettet.

Die wichtigsten Eingriffe im Bereich des Chassis und der Aerodynamik haben beeindruckende Ergebnisse hervorgebracht: Der LaFerrari Aperta erreicht dieselbe Höchstgeschwindigkeit von über 350 km/h, beschleunigt von 0 auf 100 km/h in weniger als 3 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 7,1 Sekunden und weist dieselbe Torsions- und Biegesteifigkeit sowie dieselben dynamischen Leistungen auf. Dank der Änderungen an der Aerodynamik hat man bei offenem Dach und hochgefahrenen Fenstern keine Nachteile in puncto Luftwiderstand im Vergleich zur Coupé-Version.

Besonderes Augenmerk wurde auf das einzigartige Cabrio-Fahrgefühl gelegt: So wird der Fahrspaß bei der Coupé-Version des LaFerrari durch einzigartige Details noch größer. Das Fehlen des Dachs und der unvergleichliche Sound der Hybridtechnologie machen die Fahrt zu einem geradezu berauschenden Erlebnis. Dank ausgeklügeltem Wind-Stopp-System zur Verbesserung des aerodynamischen und akustischen Komforts kann man sich auch bei hohen Geschwindigkeiten ungestört unterhalten.