Best of Classic Days Schloss Dyck 2018

06.08.2018 | Christian Sauer | Lifestyle, Testrides

Bereits zum fünften Mal zog es uns zum „deutschen Goodwood“. Bei der automobilen Gartenparty gingen wir diesmal mit spektakulären Klassikern der Autostadt, von FCA Heritage, Jaguar Land Rover und Mercedes-Benz an den Start.

Dass die Zahl 13 nicht unbedingt eine Unglückszahl, sondern auch eine Glückszahl sein kann, bewies die 13. Auflage der Classic Days auf Schloss Dyck. Trotz höchster Brandgefahr durch die Hitze und Dürre auf dem ansonsten so grünen Parkgelände bei Jüchen zwischen Mönchengladbach und Neuss, lief dank den mehr als 300 ehrenamtlichen Mitglieder und freiwilligen Helfer alles nach Plan. Wer in Ruhe automobile Schätze genießen wollte, hatte rund um das pittoreske Wasserschloss auf der Museums-Insel und bei den „Jewels in the Park“ wieder zahlreiche verlockende Möglichkeiten. Den Nachwuchs und auch einige der Eltern lockte stattdessen nebenan eher Abkühlung bei Wasserspielen als chromeglänzende Klassiker.

Derweil genossen die Camper mit ihren historischen Wohnanhängern und -mobilen ein entspanntes Picknick. Auch wenn dieses Jahr leider Strohballen als Sitzgelegenheiten wegen Brandschutz fehlten, machten sich bei passender Musik, stilecht gekleidete Fahrer(innen) und ihre Begleitung bei Kaffee und Kuchen, Tee oder Champagner bequem. Auch die traditionelle Modenschau mit Kleidern aus den vergangenen Jahrzehnten durfte nicht fehlen, genauso wie die vielen Markenclubs und die Stars & Strips Area mit US-Cars. Im großen Auktions-Zelt von Coys gingen derweil erneut dutzende Sportwagen unter dem Hammer. Natürlich gab es auch für kleineres Geld kultige Retro-Automobilia und -Kleidung, wobei sich vor der Sonne schützende Kopfbedeckungen verschiedenster Fasson natürlich besser verkauften als Lederjacken & Co. Doch so abwechslungsreich das mehr oder weniger statische Programm war, zog es die meisten der rund 40.000 Besucher doch an die knapp 2,8 km lange Rundstrecke.

Dort gingen Fahrerlegenden wie Hans Herrmann, Jochen Mass, Klaus Ludwig oder Arturo Merzario im Minutentakt in lautstarken Rennboliden und wunderschönen Oldies mit Straßenzulassung an den Start. Ob knapp 100 Jahre alte, wild Feuer speiende Hubraummonster, historische Zweiräder, Monoposti oder Tourenwagen aus verschiedenen Dekaden bis hin zum aktuellen Audi RS5 DTM mit Mike „Rocky“ Rockenfeller am Steuer – alle sorgten für Begeisterung entlang der Felder und kleinen Ortschaften, wo die Bewohner in ihren Vorgärten jubelten und sich ausdauernd über das Spektakel freuten. Sogar eine wilde Verfolgungsjagd, bei der US-Polizeiwagen wie in den Hollywood-Blockbustern „Bullet“ und „Nur noch 60 Sekunden“ Ford Mustangs (darunter Eleanor) und einen Dodge Charger R/T hinterher rasten, gab es an dem Wochenende mehrfach zu bewundern.

Welche Highlights wir hautnah bei den Classic Days Schloss Dyck erfahren konnten, präsentieren wir in

Teil 2: Autostadt mit Porsche 911 Turbo und VW Bi-Motor-Golf
Teil 3: FCE Heritage mit Alfa Romeo Selvio Quadrifoglio und Fiat 124 Sport
Teil 4: Jaguar Land Rover mit Range Rover Classic
Teil 5: Mercedes-Benz mit Prinz-Heinrich Wagen