Overview: Cannes Yachting Festival 2016

04.09.2016 | Christian Sauer | Lifestyle, News

Cannes Yachting Festival 2016
Nachdem die Bucht von Cannes beim Internationalen Filmfestival alljährlich im Mai lediglich die glamouröse Kulisse bildet, sind vom 6. bis 11. September die fast 600 Boote und Yachten die unumstrittenen Stars im Wasser an der Croissette. Wir stellen die wichtigsten Neuheiten der Messe vor.
 

Doch anders als bei der nur wenige Wochen später folgenden Monaco Yacht Show werden sie auch bei der 39. Auflage das Yachting Festival nicht nur fest vertäut am Steg, sondern auch in Aktion zu erleben sein. Die meisten Broker und Werften präsentierten ihre Neuheiten auf Probefahrten zum Ende der eigentlichen Messetage. Rund 50.000 Besucher werden auch in diesem Jahr wieder in den beiden Yachthäfen, die mit Shuttlebooten und Wassertaxis verbunden sind, erwartet.

Neben dem Festival-Palais bietet „La Terrasse“ erstmalig eine exklusive Bühne für Luxusmarken à la Louis Roederer und Porsche. Und selbst an Golfer wurde gedacht – sie können mit Blick auf die größten Yachten der Messe mit biologisch abbaubaren Golfbällen direkt ins Mittelmeer abschlagen. Hoffentlich steht der Wind gut, denn circa 100 der Exponate im Wasser setzen auf Segel, darunter zahlreiche Katamarane. Für Entschleunigung sorgt ebenfalls der Concours d’Elegance für historische Boote unter zwölf Metern, während es sich bei den meisten Tendern und Toys um Geschwindigkeit dreht. Insgesamt sind 87 Weltpremieren angekündigt und die wichtigsten Neuheiten stellen wir vor.

Arcadia 85 S
Als Evolution ihrer erfolgreichen 26-Meter-Yacht, wovon seit 2013 bereits zehn vom Stapel gelaufen sind, bietet die Werft aus Neapel nun eine Version mit Flybridge und versenkbaren Glasscheiben an. Als zweite Weltpremiere wird die Arcadia 100 im gleichen Stil präsentiert.

Arcadia Sherpa
Nach dem Debüt zu Beginn des Jahres auf der boot Düsseldorf (Yachting & Style 30), wird die 16,80 m lange Sherpa nun auch in ihrem Element zu erleben sein. Typisch für Arcadia punktet das kompakte Multitalent mit umweltfreundlichen Features samt Solarzellen und einer Flybridge im Stil der 85 S.

Baglietto 46 Fast
Nach der Premiere in Cannes wird das erste Exemplar der neuen Superyacht-Serie von der italienischen Baglietto-Werft mit dem Metallic-Look auch bei der Monaco Yacht Show die Blicke auf sich ziehen. 28 Knoten Topspeed sind bei 46 Meter Länge für Eigner im Geschwindigkeitsrausch sicher ein Kaufargument.

Benetti Mediterraneo 116
Wie die meisten ihrer großen Schwestern aus Viareggio setzt die Verdränger-Yacht der neuen 35-Meter-Klasse auf große Glasfächen sowie viel Platz innen und auf den Außendecks. Dank 3.000 Meilen Reichweite eignet sich die Mediterraneo 116 auch für längere Törns.

Benetti „Tommy“
Mit 52 Meter gebührt der 1995 bei Benetti vom Stapel gelaufenen „Tommy“ der Längenrekord des diesjährigen Yachting Festivals. Im Brokerage- und Charter-Bereichs des Port Pierre Canto wird der moderne Klassiker mit maritimen Interieur von Terence Disdale von Burgess angeboten.

Canados OCEANIC YACHTS 76GT
Die Symbiose des Explorer-Designs mit einem effizienten, komfortablen und zugleich schnellen Rumpf verleiht dem 24-Meter-Format seinen Ausnahmestatus. Die Römer Yachtbauer versprechen bis zu 30 Knoten und vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung.

Cantiere delle Marche Darwin Class 102′ „Babbo”
Eine Explorer-Yacht mit klassischen Tugenden, also der Seetauglichkeit bei weiten Fahrten und widrigsten Bedingungen, verkörpert die 31 Meter lange Darwin Class von CdM. Als zweites Exemplar der Semi-Custom-Reihe wurde die „Babbo“ für einen südamerikanischen Eigner gebaut.

Ferretti FY 850
Die 26 Meter lange Flybridge-Yacht erweitert die Flotte von Ferretti, die inzwischen aus zehn Modellen besteht und sich von 45 bis 96 Fuß erstreckt. Noch vor ihrer Weltpremiere in Cannes wurden bereits drei Exemplare innerhalb Europas und nach Amerika verkauft.

Hanse 675
Das neue Flaggschiff der Greifswalder Werft basiert wieder auf einem Design von Judel / Vrolijk und ist zugleich die größte in Serie gebaute Yacht Deutschlands. Stolze 20,95 Meter beträgt ihre Gesamtlänge und sie ersetzt die 63 Fuß / 19 Meter lange Hanse 630e, die über 60 Mal verkauft wurde.

Mangusta Oceano 42
Bis dato vor allem für schnelle Gleiter bekannt, wagt sich die italienische Overmarine Gruppe mit ihrer Marke Mangusta nun auch in größere Segmente vor. Die erste Verdränger-Yacht mit Stahlrumpf und drei Decks wird in Cannes präsentiert – die zweite ist bereits in Planung.
 

Numarine 78HT Evolution
Die in Istanbul beheimatete Werft überarbeitete den bewährten 24-Meter-Rumpf nicht nur optisch. Das neue „Silent Package“ samt Lithium-Ionen-Batterien ermöglicht über mehrere Stunden hinweg den Betrieb aller elektrischen Komponenten an Bord ohne störende Generatoren-Geräusche.

Oyster 745
Für ausgedehnte Törns bis hin zur anstehenden zweiten Auflage der Oyster World Rally als organisierte Weltumsegelung – die knapp 23 Meter lange Oyster 745 scheint mit ihrer großen Eignerkabine und flexiblem Layout perfekt gewappnet – mit besonders stabilen Rumpf auch fürs sportliche Segeln.

Perini Navi „Dahlak“
Die mit Abstand längste Segelyacht in Cannes ist zugleich eine der kürzesten Ablieferungen von Perini Navi in der jüngeren Vergangenheit. Die zweite Performance-Slup der 38-Meter-Serie wurde zusammen mit Phillippe Briand entwickelt und verfügt dank Lithium-Polymer-Batterien über einen Elektromodus.

Rivamare
Optisch der Aquarama und Aquariva Super folgend, debütieren an Bord der 11,88 m langen Rivamare die ausklappbare Badeplattform und der Seakeeper-Stabilisator gegen Rollbewegungen vor Anker. Bemerkenswert für diese Größenordnung sind das luxuriöse Bad und das Platzangebot unter Deck.
 

Riva 76‘ Bahamas
Als zweite Neuheit von Riva sticht die 23,50 m lange 76‘ Bahamas vor allem durch ihre raffinierte Dachkonstruktion hervor. In knapp unter einer Minute schwenkt das Hardtop nach vorn, dient auf halben Weg als Sonnenschutz für die vordere Sitzlandschaft oder verschließt diese vollständig.

Sarp 46
Das 46 Meter lange Debüt der noch jungen Sarp-Werft aus Antalya soll das hohe nordeuropäische Qualitätsniveau mit dem relativ günstigen Preisniveau der Türkei verbinden. Die Sarp 46 steht derzeit zum Verkauf und gehört zu den Highlights des Cannes Yachting Festival 2016.

Sunreef Supreme
Die erfolgreiche Sunreef-Werft aus Danzig wird vier Katamarane im Wasser präsentieren, darunter als Europapremiere die zweite Sailing 68 und erstmals die 68 Power – jeweils aus der neuen Supreme-Serie. Bei rund 20 Meter Länge und 10 Meter Breite bieten beide ein enormes Raumgefühl.
 

Wider 150
Last not but least noch eine Sensation während dem Cannes Yachting Festival 2016 vor Anker liegend: Zu ihren innovativen Features gehören beispielsweise ein Hybrid-Azipod-Antrieb, ein extrem geringes Geräuschniveau und ein für die Größenordnung riesiger Beachclub im Heck samt 7-Meter-Pool, in dem unterwegs der zur Yacht passende 10-Meter-Tender von Wider verstaut wird.