NAIAS-Premiere: Cadillac CTS-V

14.01.2015 | Christian Sauer | News

Cadillac CTS-V Drivers Club Germany
Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit präsentiert Cadillac heute die nächste Generation des CTS-V, das PS-stärkste Modell in der 112-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Mit seiner Motorleistung von 649 PS, einem Drehmoment von 855 Nm und einer Höchstgeschwindigkeit von voraussichtlich 320 km/h soll der neue CTS-V nicht nur seine Vorgänger hinter sich lassen, sondern auch die Mission von Cadillac verkörpern, mit Spitzenprodukten zu expandieren und in neue Marktsegmente vorzustoßen. In den Handel kommen soll das Fahrzeug in den USA noch im Spätsommer, in Europa im Frühjahr 2016. Es ist die dritte Generation der vielfach ausgezeichneten Premium-Sportlimousine, mit der die V-Serie vor einem Jahrzehnt ihren Anfang nahm – und die Marke Cadillac für eine neue Generation von Autoenthusiasten neu erfand. Durch umfassende Überarbeitungen soll der neue CTS-V im Grunde zwei Fahrzeuge in einem vereinen: eine Premium-Limousine mit kultiviertem Fahrverhalten und einen Sportwagen mit voller Rennstreckentauglichkeit direkt ab Werk. In ihm kommt erstmals der neue V8-Kompressormotor mit 6,2 l Hubraum zum Einsatz, der an ein Acht-Gang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad gekoppelt ist und über eine Startautomatik und das adaptive Schaltprogramm „Performance Algorithm Shifting“ (PAS) verfügt. Mit diesem beeindruckenden Antrieb sprintet der neue CTS-V in weniger als 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die auf der Rennstrecke optimierten Design-, Fahrwerks- und Aufhängungselemente ergänzen den Kompressorantrieb und heben nicht nur die Fahrleistung des CTS-V und seine Kontrollierbarkeit durch den Fahrer auf ein neues Niveau, sondern ermöglichen auch Fahrten auf der Rennstrecke ohne jegliche Anpassungen oder besondere Veränderungen. Zu den wichtigsten leistungsorientierten Technologien zählen:  Motorhaube aus Kohlefaser serienmäßig, auf Wunsch auch Lufteinlass, Frontsplitter, Heckspoiler und Heckdiffusor aus Kohlefaser für bessere Aerodynamik; Brembo-Hochleistungsbremsen für lang anhaltende, gleichmäßig hohe Bremsleistung und volle Rennstreckentauglichkeit direkt ab Werk; Magnetic Ride Control der dritten Generation für 40 Prozent schnelleres Ansprechen der Dämpfer; integrierte Fahrwerksteuerung für ausgeglichene Fahrleistungen auf Straße und Rennstrecke gleichermaßen mit renntauglichem Performance Traction Management; um 25 Prozent gesteigerte strukturelle Steifigkeit und damit mehr Fahrkomfort und herausragendes Handling; wählbare Fahrmodi zur elektronischen Kalibrierung der Leistungsvariablen für Langstreckenfahrten sowie sportliche oder sogar rennstreckentaugliche Fahrweise; Michelin Pilot Super Sport-Reifen mit Tri-Compound-Technologie für herausragenden Grip und lange Lebensdauer sowie der Innenraum mit sportlichen Akzenten in Mikrofaser-Velours und Kohlefaser-Verkleidungen in matter Optik sowie auf Wunsch erhältliche Recaro-Sportsitze für festen Halt auch bei sportlicher Fahrweise

Moderne Sicherheitsausstattung und Parkhilfen, wie ein Frontkamerasystem, das die Position von Bordsteinkanten anzeigt und den Frontsplitter vor Beschädigung schützt, eine Einparkautomatik, die Längs- oder Querparklücken sucht und das Fahrzeug selbstständig hineinsteuern kann, sowie Toter-Winkel-Assistent, Auffahrschutz, Spurhalteassistent und Ausparkhilfe hinten mit Querverkehrswarnung. Darüber hinaus kann der Fahrer mithilfe des im CTS-V integrierten Performance Data Recorders ein hochauflösendes Video seiner Fahrt auf Straßen oder Rennstrecken aufzeichnen, die Fahrdaten einblenden und die Daten über soziale Medien austauschen. Wir sind schon gepannt, wie sich der neue Cadillac CTS-V gegen Audi RS6 / RS7, BMW M5 und Mercedes-Benz E 63 AMG schlagen wird.