Luxus-Van: BRABUS Business Lounge

27.08.2014 | Christian Sauer | News

Brabus Business Lounge
BRABUS präsentiert auf dem Moscow International Automobile Salon eine exklusive Variante des Mercedes-Benz Sprinter.

Der schwarze XXL-Van erhielt ein optisches Upgrade  mit einer dynamisch gestylte Frontschürze samt integrierten LED-Tagfahrleuchten, spezielle Auspuffrohre am Heck und 18 Zoll große Rädern. Innen besticht er nicht nur durch seinen exklusiv gestalteten Fond mit vier vis-a-vis angeordneten Business-Sitzen und einer zusätzlichen dritten Sitzreihe. Das innovative Kommunikationskonzept des Fahrzeugs bindet die Notebooks oder Tablets der Fondpassagiere plattformunabhängig in das Media-Center des Fahrzeugs ein. Als Basis für die exklusive BRABUS Business Lounge Konzept dient der Mercedes Sprinter mit langem Radstand und Hochdach. In der BRABUS Sattlerei wird der Van mit einem komplett neuen, besonders edlen Interieur versehen.

Das achtsitzige Showcar besitzt eine Trennwand zum Fahrerabteil. Im Fond, in dem selbst großgewachsene Mitfahrer aufrecht stehen können, integrierten die Interieurdesigner vier gegenüber angeordnete BRABUS Business-Sitze, die speziell für dieses Fahrzeug entwickelt wurden. Diese Sessel bieten höchsten Komfort und sind so konzipiert, dass sie sogar in Schlafposition gebracht werden können. Darüber hinaus bieten alle vier Sitze willkommene Annehmlichkeiten wie Lordosenstütze, Massagefunktion, Heizung und Belüftung sowie eine elektrische Verstellung mit 3-fach Memory-Funktion.

Die dritte, in Fahrtrichtung angeordnete Sitzreihe besteht aus zwei Einzelsitzen mit klappbarer Rückenlehne, die, wenn zum Beispiel Platz für mehr Gepäck benötigt wird, komplett herausnehmbar sind. Der Zugang erfolgt durch den Gang zwischen den Sitzen davor. Dazu kann die Mittelkonsole auf Knopfdruck elektrisch nach hinten gefahren werden. Die Sitze wurden in der hauseigenen Sattlerei im exklusiven BRABUS fine leather Stil mit einer geschmackvollen Kombination aus besonders weichem und atmungsaktivem und dennoch strapazierfähigem Mastik-Leder in den beiden Farbtönen Cognac und Mocca bezogen. Die Seitenverkleidungen präsentieren sich in einer Kombination aus Alcantara und hochglänzenden weißen Oberflächen. Der Echtholzboden ist in durchgängigem Furnier ohne Nut und Feder gehalten.

Die gewünschte Privatsphäre wird durch die dunkel getönten Scheiben und acht elektrisch betätigte Gardinen an den Seiten- und Rückfenstern erreicht. Insgesamt drei elektrisch ausfahrbare Tische können für die verschiedensten Zwecke eingesetzt werden. Weitere Annehmlichkeiten sind der Kühlschrank und die Kaffeemaschine, die jeweils in einer Mittelkonsole zwischen den Business-Sesseln untergebracht sind. In Griffweite angeordnet sind insgesamt acht USB 3.0 Ladebuchsen und drei Steckdosen mit 220 Volt für die Stromversorgung von Notebooks, Tablets und Smartphones, die die Passagiere mit an Bord bringen. Insgesamt sechs dimmbare Leseleuchten bieten an jedem Platz perfektes Licht für das Studium von Akten, Büchern oder Magazinen.

Eine ganz spezielle Atmosphäre im Passagierraum schafft eine Evolution des guten alten Sternenhimmels: Dazu integrierten die BRABUS Elektroniker im Dachhimmel ein 180 cm x 90 cm großes LED-Display, das aus rund 2.700 Farb-LEDs besteht. Darauf können zwölf verschiedene Animationen vom azurblauen Himmel, an dem sich weiße Wolken bewegen, über einen nächtlichen Sternenhimmel oder ein großartiges Feuerwerk oder orientalische und psychedelische Animationen dargestellt werden. Alternativ sorgt ein vielfach regulierbares Ambiente-Lichtkonzept für das Wohlbefinden der Besatzung.

 

Die komplette elektrische Anlage des BRABUS Business Lounge Interieurs wird via CAN-Bus gesteuert. Alle Befehle werden über das neu entwickelte „BRABUS Touch Control Panel“ erteilt und an die jeweiligen Elemente weitergeleitet. Die fünf Zoll großen Touch-Displays sind an jedem Sitzplatz der Kabine angeordnet, was konventionelle Schalter im Fond überflüssig macht. Herzstück des vielseitigen Fahrzeugs ist das innovative BRABUS Media-Center, das in Kooperation mit der Hochschule Ruhr West entwickelt wurde. Das Ergebnis ist ein wegweisendes Konzept, das es ermöglicht, die verschiedensten Geräte, gleichgültig mit welchem aktuellen Betriebssystem, ins Netzwerk aufzunehmen. Dazu wird unsichtbar ein leistungsstarker PC im Fahrzeug untergebracht, der das System hostet.

So spielt es keine Rolle, ob ein Passagier an Bord ein iPad von Apple, ein Android-Handy oder ein Windows-Notebook benutzen will. Das BRABUS Media-Center bindet jedes dieser Geräte ein und ermöglicht jedem an Bord, ganz nach seinem Gusto, entspanntes Arbeiten oder spannende Unterhaltung. Dazu muss der Benutzer auf dem BRABUS Touch Control Panel nur das Symbol des Betriebssystems seines mitgeführten Computers antippen und sein Gerät wird drahtlos ins Bordnetz eingebunden. Dann stehen alle Inhalte und Programme über den leistungsstarken Bordrechner zur Verfügung. Zur Bedienung stehen am Sitzplatz Funkmaus und – tastatur bereit.

Die Darstellung erfolgt auf dem riesigen 42 Zoll Full-HD LCD-Bildschirm, der in die Trennwand zur Fahrerkabine eingepasst wurde. Für die Mitfahrer, die auf den beiden Sitzen entgegen der Fahrtrichtung Platz genommen haben, steht ein 10 Zoll Display, das in der Mittelkonsole zwischen diesen beiden Sesseln integriert ist, bereit. In allen Fällen hat der Passagier Zugriff auf mobiles Highspeed-Internet via LTE, um zu surfen oder E-Mails zu empfangen und zu senden. Weitere Optionen sind der Zugriff auf Entertainment-Inhalte wie Filme, Musik oder Foto von Festplatte, Blu-ray-Player oder Playstation 4 Spielekonsole oder Live-HD-TV via DVB-T oder Apple-TV. Eine Vierkanal-Rundumkamera informiert auf Wunsch über das Geschehen rund ums Fahrzeug und via Miracast kann beispielsweise das Handy auf dem 42 Zoll Monitor „gespiegelt“ werden. Der Sound wird in vom einem 1.200 Watt starken Dolby Surround System mit exakt auf den Innenraum abgestimmten Lautsprechern übertragen.

Für ein perfektes, zugfreies Wohlfühlambiente bei allen klimatischen Verhältnissen wurde in Kooperation mit dem deutschen Erstausrüster Eberspächer eine auf den geräumigen Fond des Sprinter abgestimmte Spezialklimaanlage entwickelt. Das System mit einer Heizleistung von 10 kW und einer Klimatisierungsleistung von 13 kW wurde optisch und akustisch diskret in den Sprinter integriert. Das Sondermodell BRABUS Business Lounge auf Basis des Mercedes Sprinter wird auf Bestellung gebaut und ist in verschiedenen Varianten mit vier oder sechs Sitzen im Fond lieferbar. Zu den Preise gab es bislang keine offiziellen Informationen. Bei der Konkurrenz, z.B. bei Klassen kosten solche umgebauten Vans bis zu eine halbe Million Euro – dann sogar gepanzert. Aber auch andere Modelle wie den Viano oder die neue V-Klasse, aber auch die VW-Busse werden auf Wunsch veredelt.