Best of 2014: BMW i8 im Fahrbericht

28.12.2014 | Christian Sauer | Testrides

BMW i8 Drivers Club Germany
Drivers Club Germany Chefredakteur Christian Sauer flog den langen Weg nach Los Angeles, um den aufregenden Hybrid-Sportler mit Flügeltüren zu testen. Doch passen Sparsamkeit und Sportlichkeit wirklich zusammen? Hier sein Fahrbericht.

Lange, viel zu lange mussten BMW-Fans auf einen neuen Sportwagen neben den M-Modellen warten. Doch jetzt hat das Warten ein Ende und es scheint sich gelohnt zu haben. BMW hat mit dem i8 in vielerlei Hinsicht Mut bewiesen. Es fängt schon beim Design an, dass mit nur wenigen Modifikationen von den beiden Showcars aus den Jahren 2009 und 2011 übernommen wurde. Im Hollywood-Blockbuster Mission Impossible 4 Phantom Protokoll war die Studie Concept Vision Dynamics sogar als Dienstwagen von Agent Ethan Hunt alias Tom Cruise zu sehen. Die 1,94 m breite nur 1,29 m „flache Flunder“ wirkt so futuristisch wie aus einem Science-Fiction-Film. Passend dazu wird der i8 als eines der ersten Serienfahrzeuge der Welt optional mit Laserlicht zu haben sein, das bei Fernlicht bis zu 600 m weit besonders hell die Straße erleuchtet, ohne den Gegenverkehr zu blenden.

 

Lange, viel zu lange mussten BMW-Fans auf einen neuen Sportwagen neben den M-Modellen warten. Doch jetzt hat das Warten ein Ende und es scheint sich gelohnt zu haben. BMW hat mit dem i8 in vielerlei Hinsicht Mut bewiesen. Es fängt schon beim Design an, dass mit nur wenigen Modifikationen von den beiden Showcars aus den Jahren 2009 und 2011 übernommen wurde. Im Hollywood-Blockbuster Mission Impossible 4 Phantom Protokoll war die Studie Concept Vision Dynamics sogar als Dienstwagen von Agent Ethan Hunt alias Tom Cruise zu sehen. Die 1,94 m breite nur 1,29 m „flache Flunder“ wirkt so futuristisch wie aus einem Science-Fiction-Film. Passend dazu wird der i8 als eines der ersten Serienfahrzeuge der Welt optional mit Laserlicht zu haben sein, das bei Fernlicht bis zu 600 m weit besonders hell die Straße erleuchtet, ohne den Gegenverkehr zu blenden.

So finden sich doch recht viele, von anderen BMW-Modellen bekannte Elemente wieder. Das muss ja auch nicht schlecht sein, zudem das auf den Piloten ausgerichtete Cockpit recht übersichtlich gestaltet wurde. Zusätzlich zum zentralen Info-Screen und dem Head-up-Display feiern im i8 komplett digitale Instrumente Premiere, deren Darstellung sich dem jeweiligen Fahrmodus anpasst. Gestartet wird grundsätzlich im Comfort-Modus, bei dem der 96 kW / 131 PS starke Elektro-Motor mit 250 Nm Drehmoment an der Vorderachse möglichst oft zum Einsatz kommt. Maximal sind 37 km rein elektrisch möglich. Danach oder wenn die Geschwindigkeit von 120 km/h überschritten wird, übernimmt der 3-Zylinder-Benziner mit TwinPower Turbo Technologie akustisch recht zurückhaltend die Antriebsarbeit. Aus nur 1,5 Liter Hubraum schöpft er 231 PS und 320 Nm Drehmoment. Eine 6-Gang-Automatik leitet seine Kraft an die Hinterachse weiter. In das Zusammenspiel beider Motoren hat BMW viel Zeit und Mühe investiert. Das Resultat ist gelungen und die kombinierte Reichweite soll bei einem offiziellen Durchschnittsverbrauch von 2,1 Litern Benzin und 11,9 kWh Strom pro 100 km insgesamt 600 km betragen. Die Lithium-Ionen-Batterie befindet sich optimal in der Fahrzeugmitte und wird per Schnellladestation in unter zwei Stunden zu 80% wieder geladen.