BMW 3er

02.10.2018 | Christian Sauer | News

Im März 2019 kommt der neue BMW 3er auf den Markt. Los geht es mit sportlicherem Design, mehr Platz und neuen Assistenzsystemen.

Mit dem neuen 3er will BMW ab 2019 wieder einen Marktführer in der Mittelklasse an den Start bringen. Die siebte Generation der Limousine feiert diese Woche auf dem Pariser Autosalon ihre Premiere und rollt nächstes Jahr am 9. März zu den Händlern.

Der BMW 3er ist vor allem in der Länge gewachsen. Mit 4,71 Meter misst er nun knapp acht Zentimeter mehr als der Vorgänger mit der internen Bezeichnung F30. Auch in der Breite (plus 1,6 Zentimeter) und beim Radstand (plus 4,1 Zentimeter) legt die Limousine zu. Gleichzeitig speckt der Münchner ab: Je nach Modell wiegt der neue 3er bis zu 55 Kilogramm weniger als die vorige Generation. Optisch stechen außerdem die neuen Scheinwerfer (Voll-LED in Serie) sowie die L-förmigen Rückleuchten hervor. Die Frontscheibe mit Akustikverglasung gehört zum Serienumfang, optional gibt es eine elektrische Betätigung für die Kofferraumklappe. Das Gepäckfach fasst mindestens 480 Liter.

Bei den Motoren setzt BMW vorerst auf einen ausgeglichenen Mix aus Otto- und Diesel-Aggregaten. Los geht es mit zwei Vierzylinder-Benzinern 320i (184 PS) und 330i (258 PS) sowie zwei gleichgroßen Selbstzündern als 318d (150 PS) und als 320d (190 PS). Letztere ist optional außerdem mit Allradantrieb zu haben. Den Topmotor markiert beim Marktstart der 330d mit sechs Zylindern und 265 PS. Ein sportliches Topmodell in Form des 340i mit 374 PS sowie eine Plug-in-Hybrid-Variante namens 330e sind ebenfalls bereits angekündigt. Letzterer soll 60 Kilometer rein elektrisch fahren können

Auch bei den Assistenten rüstet BMW auf. Neben dem Spurverlassenswarner und den Auffahr-Assistenten mit City-Notbremsfunktion, die beide zum Serienumfang gehören, gibt es optional einen adaptiven Tempomaten mit Staupilot, einen Parkassistenten sowie den „Driving Assistant Professional“, der auch lenken und die Spur halten kann. Zum Infotainment gehört das bewährte iDrive-System, das nun auf einem 12,3 Zoll großen Bildschirm dargestellt wird. Ein Tacho-Screen in rund zehn Zoll Größe gehört ebenfalls dazu. Neu im 3er ist außerdem der Sprachassistent „Hey BMW“, dem man allerdings auch einen anderen Namen geben kann und der bei Fragen rund um das Auto oder die Navigation behilflich ist.