Noch eine Studie: Bentley Grand Convertible

18.11.2014 | Christian Sauer | News

Bentley Grand Convertible
Ab morgen präsentiert Bentley auf der Los Angeles Auto Show die Studie eines extra großen Cabrios auf Basis des Mulsanne.

Das Grand Convertible soll den Inbegriff des britischen Luxusautomobils verkörpert und zugleich das anspruchsvollste Cabriolet sein, das Bentley je gebaut hat. Das komplett von Hand gefertigte Fahrzeug vereint unverwechselbaren Charakter mit stilvollem Design und besticht mit dem Einsatz edelster Materialien. Wie kein zweites Automobil steht das Grand Convertible für höchsten Luxus sowie unerreichtes Leistungsvermögen und spürbaren Genuss beim Offenfahren. Wolfgang Dürheimer, Chairman und Chief Executive von Bentley Motors, der das Grand Convertible in Los Angeles enthüllte, sagte: „Dieses Bentley Konzeptfahrzeug zeugt von unserem Können, einen offenen Grand Tourer zu entwickeln, der neue Maßstäbe setzt und überragende Eleganz erreicht. Das Bentley Grand Convertible verbindet das Fahrerlebnis unseres Flaggschiffs Mulsanne mit dem sinnlichen Vergnügen des Offenfahrens. Einmal mehr verschmelzen wir Luxus und Leistung auf völlig neue Weise.“ und weiter „Wir sind sehr gespannt darauf, wie unsere Kunden dieses Automobil empfinden. Sollten wir dieses Konzept auf die Straße bringen, werden wir dafür sorgen, dass ein höchst exklusives und streng limitiertes Sammlerstück entsteht.“

Das Grand Convertible ist mehrheitlich im Lackton Sequin Blue gehalten. Der Farbton wurde ursprünglich entwickelt als Individuallackierung, basierend auf einer Paillette eines Haute Couture-Kleid einer Kundin. Die Motorhaube und der Rahmen der Windschutzscheibe sind in einem Silberton lackiert, der den Eindruck von flüssigem Metall vermittelt. Die Räder mit ihrem laufrichtungsgebundenen Bentley Design bilden einen reizvollen Kontrast zum kräftigen Blau der Karosserie. Die jeweils für die rechte und linke Fahrzeugseite gefertigten Felgen werden von Hand auf Hochglanz poliert. Sie geben einen Hinweis auf die enorme Kraft und das hohe Drehmoment des Triebwerks. Das Bentley Grand Convertible ist mit dem legendären 6,75-Liter-V8 mit Doppelturboaufladung aus dem Bentley Flaggschiff Mulsanne ausgestattet. Mit einer Leistung von 537 PS (395 kW) und einem Drehmoment von 1.100 Nm erwartet Fahrer und Passagiere ein überlegenes Leistungsvermögen, welches dem überragenden Fahrzeugcharakter in jeder Hinsicht gerecht wird.

Verwöhnt werden die Insassen auch vom atemberaubenden Interieur des Grand Convertible, in dem die meisterhaften Fähigkeiten der Handwerksspezialisten von Bentley sichtbar und spürbar werden. Das für vier Erwachsene konzipierte Interieur ist ausgekleidet mit insgesamt 14 Lederhäuten, die umweltgerecht gefärbt werden. Sie tragen Nähte im modernen Diamantmuster, wobei die Dichte des Musters zwischen Türen und Sitzen variiert. Ein strahlendes Blau unterstreicht die einzigartigen Fertigkeiten, mit denen die Lederspezialisten von Bentley ihr Werk vollendet haben. So wurde das Leder im Farbton Linen mit von Hand gesetzten Kontrastnähten im Farbton Sequin Blue versehen. Das helle Leder wird zudem betont durch elegantes dunkles Leder im Farbton Beluga, das sich von den oberen Türverkleidungen bis zum Verdeckkasten erstreckt und von polierten Chromelementen umschlossen wird.

Die Abdeckung des Verdeckkastens bildet ein besonders eindrucksvolles Beispiel für die Perfektion der Handwerkskunst von Bentley. Die Fläche ist komplett mit dunkel getöntem und spiegelbildlich angeordnetem Burr Walnut-Holzfurnier verkleidet. Damit entsteht die größte Holzfläche, die jemals in einem Bentley verbaut wurde. Die Furnierelemente, die in diesem Umfang normalerweise nur bei den besten Möbelbauern der Welt zu finden sind, werden komplett von Hand bearbeitet und montiert. Einen besonderen Akzent setzt der dazugehörige Doppelstreifen aus verchromtem Stahl. Nach der Präsentation auf der Los Angeles Auto Show wird das Grand Convertible im Dezember auf der Art Basel in Miami zu sehen sein. Die Messe ist die international bedeutendste Schau für moderne Kunst.