Fast ein Rennwagen: Bentley Continental GT3-R

17.06.2014 | Christian Sauer | News

Bentley Continental GT3-R
Diesmal ist garantiert nicht der beste Platz schräg hinter dem Fahrer – dieser Bentley ist eine Fahrmaschine par excellence. An den Rennwagen Continental GT3 angelehnt, bringt die britische VW-Tochter jetzt 300 Continental GT3-R auf die Straße.

Alle 300 Continental GT3-R werden von Hand in Crewe gefertigt und anschließend von der Bentley Motorsport-Abteilung komplettiert. Für den neuen zweisitzigen GT haben die Ingenieure den rennerprobten und leistungsstarken 4,0-Liter-V8-Motor mit Doppelturboaufladung umfangreich überarbeitet. Die Leistung von 580 PS (rund 50 Pferdestärken mehr als der Continental GT V8 S), das maximale Drehmoment von 700 Nm, die Gewichtsersparnis von 100 kg sowie die kürzere Getriebeübersetzung des bekannten ZF-8-Gang-Automatikgetriebes verleihen dem Continental GT3-R die beste Beschleunigung aller jemals gefertigten Bentleys. Aus dem Stand erreicht der GT3-R die Marke von 100 km/h nach nur 3,8 Sekunden. Durch die geänderte Übersetzung liegt die Höchstgeschwindigkeit allerdings „nur“ bei Tempo 273 und nicht bei über 300 wie bei den anderen GT-Versionen.

Zusätzlich zum modifizierten Triebwerk wurde auch der bekannte Allradantrieb von Bentley optimiert. Erstmals bietet das System eine variable Antriebskraftverteilung, die eine gezielte Dosierung des Drehmoments an den beiden Hinterrädern ermöglicht. Die modifizierte Software lässt einen noch deutlicheren Unterschied zwischen den „Drive‟ und „Sport‟ Modi spürbar werden. Jede Variante lässt das Fahrverhalten in einem eigenen Charakter fühlbar werden, wobei der „Sport‟-Modus für eine noch sportlichere Note sorgt. Ebenfalls überarbeitet wurde die Steuerung mittels Schaltwippen, um eine optimale Kontrolle durch den Fahrer zu ermöglichen. Der Leistungscharakter des Fahrzeugs spiegelt sich auch im Auspuffsystem wider. Hier setzt Bentley auf ein komplett neu entwickeltes Auspuffsystem aus Titan, das eine Gewichtsersparnis von 7 kg ermöglicht und dem fulminanten Brüllen des GT3-R einen unverwechselbaren Bariton verleihen soll.

Weitere Modifikationen flossen in das Fahrwerk, dessen Abstimmung laut Bentley besonders schnelle Kurvenfahrten ermöglicht. Für Luftfederung und Dämpfer kommt die sportlich orientierte Abstimmung zum Einsatz, die bereits im Continental V8 S für Furore sorgte und mehrfach als das bis dato beste Handling für einen Bentley bezeichnet wurde. Damit die variabel verteilte Motorleistung sicher auf die Straße gelangt, nutzt der GT3-R schwarze 21-Zoll-Leichtmetallräder mit Grip optimierter Pirelli-Bereifung. Dank der Kombination der sportlich ausgerichteten Stabilitätskontrolle und der unmittelbaren Reaktion von Fahrwerk und Antrieb auf die Befehle des Gaspedals soll somit in einem Continental ein neues Niveau an dynamischem Handling und Kurvenagilität erfahrbar werden

Für die adäquate Verzögerung garantiert die Bremsanlage mit Carbon-Siliziumkarbid-Scheiben (CSiC). Die vorderen Scheiben mit einem Durchmesser von 420 mm arbeiten in Kombination mit 8-Kolben-Bremssätteln, die in auffallendem Grün lackiert sind. Die Bremsscheiben an den Hinterrädern messen jeweils 356 mm im Durchmesser. Die Bentley CSiC-Bremsanlage ist ein ingenieurtechnisches Meisterstück und kann in nur einem Bremsvorgang eine Energie von bis zum 10 Megajoule (dies entspricht der Energiemenge, die ein Einfamilienhaus innerhalb von sechs Stunden verbraucht) aufnehmen ohne dabei Fading-Erscheinungen zu zeigen.

Äußerlich zu erkennen gibt sich der Brite mit neuem Splitter in der Front, zwei Luftauslässen auf der Motorhaube und Carbon-Heckflügel. Die Elemente zitieren zugleich den Continental GT3 Rennwagen, wo sie ebenfalls eine wichtige Funktion erfüllen. Bei allen 300 Fahrzeugen der limitierten Auflage bilden die hochglänzenden Carbonelemente einen attraktiven Kontrast zur Lackierung im Farbton Glacier White. Als Hommage an den Continental GT3 Rennwagen befinden sich an den Fahrzeugseiten jeweils zwei prägnante Linien aus zwei Grüntönen.

Ebenso einzigartig ist sein Interieur, das mit Zweisitz-Konfiguration und handgefertigter Innenausstattung in einer Kombination aus Carbon-Elementen, Alcantara und feinstem Leder besticht. Die zur Sitzkonfiguration gehörenden neuen Sportsitze bieten mit ihren größeren Polstern einen optimierten Seitenhalt. Sie verfügen außerdem über eine neue Polsterung, die zusätzlichen Komfort verspricht. Auf der Mittelkonsole, dem Armaturenbrett auf der Beifahrerseite und den Einstiegsleisten befindet sich das GT3-R Emblem. Als Steppung im kontrastierenden Grün zieren die Insignien zudem die Kopfstützen. Der Bentley Continental GT3-R ist ab sofort bestellbar, die ersten Auslieferungen sind für Ende 2014 geplant. Preise nannte Bentley bislang noch nicht – zum Vergleich – der Continental GT V8 S kostet rund 185.000 Euro.