Modellfamilie verjüngt: Bentley Continental

17.02.2015 | Christian Sauer | News

Bentley Continental GT V8 S
Das Cabrio und Coupé sowie die Limousine werden verjüngt und im Detail erneut aufgewertet. Außerdem steigt zum Teil die Leistung.

Mit verschiedenen Änderungen im Exterieurdesign erhält der dreitürige Bentley Continental GT einen frischen Ausdruck und betont seine markante Präsenz als Inbegriff des Grand Tourers. Der neue Frontstoßfänger geht in einen verkleinerten Kühlergrill über, während die stärker ausgeformten Kotflügel den souveränen Charakter betonen. Zu den Kotflügeln gehören nun neue Luftauslässe, die ein elegantes „B“-Emblem tragen und damit die Bentley typische Powerline, die von den vorderen Radhäusern bis zum Heck des Fahrzeugs verläuft, deutlicher hervortreten lassen. Glänzend verchromte Plaketten an den Kotflügeln, die sich am Design des GT Speed orientieren, kennzeichnen die V8 S und W12 Modelle.  Am Fahrzeugheck sticht der prägnanter gestaltete Kofferraumdeckel ins Auge. Seine neue Form unterstützt die gesamte Aerodynamik am Heck. Der Heckstoßfänger wurde ebenfalls überarbeitet. Sein Design mit den neuen durchgehenden Chromstreifen betont die horizontalen Linien und sorgt für einen kraftvolleren Ausdruck. Die V8 S und GT Speed Modelle erhalten zusätzlich einen neu gestalteten Heckdiffusor, um den besonderen Charakter dieser leistungsbetonten Mitglieder der Continental Modellfamilie zu unterstreichen.

 

Die Neuerungen des Exterieurdesigns schließen zudem die Einführung neuer 20- und 21-Zoll-Felgenvarianten ein. Zur Serienausstattung der GT V8 und GT W12 Modelle gehört nun ein neues 20-Zoll-Leichtmetallrad im Sechs‑Tripelspeichen-Design. Bei den V8-Modellen ist das Rad in lackierter Version ausgeführt, für die W12-Modelle in glänzend polierter Variante. Die Mulliner Driving Specification beinhaltet neue 21-Zoll-Leichtmetallräder im Sieben-Doppelspeichen-Design, wobei die Speichen jeweils glänzend und das Felgenbett im grauen Farbton Graphite gehalten sind. Für die V8 S und GT Speed Modelle erweitert sich die Auswahl an 21-Zoll-Rädern um eine neue 21-Zoll-Variante im laufrichtungsgebundenen Fünf-Speichen-Design.  Erweitert wird zudem die Lackauswahl mit drei neuen Farben, welche die charakteristischen Formen des GT besonders treffend hervorheben: Marlin (ein kräftiges Metallic-Blau), Camel (ein sanfter Goldton) sowie Jetstream (ein frisches und helles Metallic-Blau).

Moderne Ergänzungen für ein unvergleichliches Interieur

Die Designneuerungen setzen sich im Innenraum der Continental Modelle fort. Längs ausgeführte Nähte lassen die vier Sitzplätze in einem neuen und modernen Stil erscheinen. Für die Mulliner Driving Specification (serienmäßig im GT Speed) wurde das Diamantmuster der Nähte überarbeitet. Die Rautenformen sind nun enger gesteppt und zitieren auf diese Weise das typische Design britischer Steppjacken. Rund um das Lenkrad halten komplett neue Instrumente Einzug. Das Lenkrad selbst ist ergonomischer und sportlicher gestaltet. Die Schaltpaddles sind größer dimensioniert und mit neuen, aufwändig geriffelten Metalleinlagen versehen.  Im gesamten Armaturenbrett wurden die Chromelemente überarbeitet, während die Anzeigen mit moderner gestalteten Zeigern und Grafiken versehen wurden. Zudem kommen für die Innenraumbeleuchtung nun LEDs zum Einsatz. Ebenfalls neu ist die in Schwarz ausgeführte Einbettung des Schalthebels auf der Mittelkonsole, der sich nun noch besser in die Gestaltung der anderen Instrumente einpasst. Die V8 und V8 S Modelle sind mit einem neuen Staufach zwischen den Fondsitzen ausgestattet. Es bietet Platz für elektronische Geräte wie etwa iPads inklusive passender Ladeanschlüsse. Weiterhin ist für alle Continental Modelle ein fahrzeugeigener WLAN-Hotspot bestellbar, der die bequeme Onlineanbindung für alle im Fahrzeug genutzten Geräte ermöglicht. Neben den Modifizierungen der Serienausstattung wurde auch die Auswahl an Sonderausstattungen um neue Elemente erweitert. Für die GT W12 und GT Speed Modelle ist nun eine neue Ledervariante bestellbar. Dabei kommt für die Bezüge der Sitze das besonders weiche Semianilin-Leder zum Einsatz. Diese Lederausführung repräsentiert die höchste Qualität im Automobilbau und verleiht den Sitzen einen noch komfortableren, luxuriöseren und natürlicheren Charakter. Für das neue Modelljahr erweitert sich mit der Einführung der Farbtöne Shortbread und Camel zugleich die Auswahl an Lederfarben für die Continental Modellfamilie. Zusätzlich können Kunden den Innenraumhimmel von GT V8 S, GT W12 und GT Speed Coupé-Modellen mit Alcantara beziehen lassen, wobei die Farbtönung an jede einzelne der 17 verfügbaren Lederfarben angepasst werden kann.

W12 mit mehr Leistung und Effizienz

Unter dem geschärften Exterieur des Continental GT W12 arbeitet nun ein dreifach überarbeiteter 6,0-Liter-W12 mit Doppelturboaufladung. So wurde zum einen das Niveau von maximaler Leistung und maximalem Drehmoment angehoben, um die berühmte mühelose Kraftentfaltung noch weiter zu steigern. Statt 575 PS und 700 Nm liefern die W12 Modelle des neuen Modelljahres 590 PS und 720 Nm. Parallel zur Leistungssteigerung bietet die neue Modellgeneration weiterhin eine um 5 % verbesserte Kraftstoffeffizienz. Der GT W12 erhielt zudem eine automatische Zylinderabschaltung, die bei gemäßigtem Leistungsabruf sechs der zwölf Zylinder deaktiviert und auf diese Weise signifikante Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch erzielt, ohne die Leistungskraft zu beeinträchtigen. Die CO2-Emissionen sinken auf 329 g/km und der kombinierte Verbrauch auf 14,1 Liter / 100 km.

Zusätzliche Luxusausstattungen für den Flying Spur

Der Bentley Flying Spur wendet sich als luxuriöse Limousine auch im neuen Modelljahr an anspruchsvolle und erfolgreiche Persönlichkeiten. Diesen Kunden eröffnen neue Ausstattungskomponenten zusätzliche Möglichkeiten zur Individualisierung. Für den Flying Spur V8 und den Flying Spur W12 kann das neue 20-Zoll-Leichtmetallrad im Sieben-Tripelspeichen-Design in einer von drei verschiedenen Oberflächenveredelungen geordert werden. Für den Flying Spur W12 Mulliner ist ein 21-Zoll-Leichtmetallrad im Sieben-Doppelspeichen-Design mit polierten Speichen und im Farbton Graphit gehaltenen Felgenbett verfügbar. Moderne und aufwändig gearbeitete Details verleihen dem stilvollen und praktischen Interieur des Bentley Flying Spur eine moderne Note. So wurden die Anzeigen im Armaturenbrett mit neu gestalteten Zeigern und Grafiken ausgestattet. Das Lenkrad erhielt ein sportlicheres Design. Die optionalen Schaltpaddles sind nun mit einer geriffelten Metalleinlage ausgestattet. Zusätzlich wird der neue WLAN-Hotspot der Continental Modelle auch im Flying Spur eingesetzt und stellt somit die optimale Onlineanbindung auf Reisen sicher. Damit wird der Flying Spur seinem Anspruch als unerreichte Synthese aus Ruheoase und rollendem Büro einmal mehr gerecht. Analog zur neuen Continental GT Modellfamilie erhält auch beim Flying Spur die Auswahl an Lackfarben und Ledervarianten Zuwachs: Marlin, Camel und Jetstream sind als neue Lacktöne bestellbar, Shortbread und Camel erweitern das umfangreiche Angebot an Lederfarben.

Optimiert wurde außerdem die Effizienz des Motors im Flying Spur W12 mit seinen 625 PS und einem Drehmoment von 800 Nm. Durch die Einführung der ebenfalls im Continental GT W12 genutzten Zylinderabschaltung steigert er seine Effizienz und seine Grand Touring Qualitäten weiter, da sich die Reichweite bei gleichzeitiger Senkung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen auf 333 g/km erhöht. Die neuen Modelle feiern am Dienstag, den 3. März Premiere auf dem Genfer Automobilsalon. Die Kundenauslieferungen werden im Sommer beginnen.