Best of 2015: AvD Oldtimer Grand Prix

30.12.2015 | Christian Sauer | Lifestyle, News, Testrides

AvD OGP 2015 Nürburgring Nordschleife
Zum 43. Mal donnerten am Wochenende hunderte Oldtimer-Rennwagen über den Nürburgring. Doch unser Team von Drivers Club Germany entdeckte auch neben der Strecke zahlreiche Highlights und testete den Jaguar F-Type Project 7.

Fotos: Tom Linke ad08

Von wegen Sommerpause – während Rosberg, Vettel & Co. mit ihren Hightech-Boliden gerade Urlaub machen und in Deutschland das erste Mal seit Jahrzehnten kein Formel 1 Grand Prix stattfindet, drehten ihre Urahnen in der Eifel schnelle Runden und begeisterten rund 52.000 Zuschauer. Bei mehreren Rennen der FIA Masters gingen alte F1-Rennwagen an den Start. Für viele Fans sind die Oldies ohne elektronische Fahrhilfen sowieso viel faszinierender als ihre modernen Nachkommen von heute. Doch bei den insgesamt über 20 Rennen und Gleichmäßigkeitsprüfungen an den drei Tagen gab es nicht „nur“ offene Monoposto (Einsitzer) zu bewundern.

 

Hunderte GTs und Tourenwagen von allen namhaften Herstellern sowie heute fast schon vergessenen Rennschmieden à la De Tomaso und Lola kämpften um die begehrten Siegerpokale. Na ja, viele Piloten riskierten verständlicherweise nicht alles und versuchten teure Beulen an den alten Karosserien zu vermeiden. Manchmal blieben Unfälle oder technische Defekte dennoch nicht aus, was in den nächsten Tagen und Wochen viel Arbeit für die Mechaniker bedeutet. Das wird den (semi)professionellen Teams mit teils horrenden Budgets und bester Ausstattung samt Motorhomes weniger Kopfschmerzen bereiten, als den Privatiers mit oft bescheidenen Mitteln. Das machen die PS-verrückten Teilnehmer aus ganz Europa dafür mit viel Herzblut und Fleiß wieder wett.

Das spürten hautnah die Besucher, denen die Tore zu den Boxen und zum Fahrerlager beim oft nur „OGP“ genannten AvD Oldtimer Grand Prix traditionell offen standen. Einen Schutz vor der gleißenden Sonne beim typisch wechselhaften Eifelwetter, das ebenso dichten Neben und Regen zu bieten hatte, boten dazu die Zelte der Sponsoren und Shops, wo von Modellautos über Vintage-Mode bis hin zu original Ersatzteilen so ziemlich alles angeboten wurde, was das Herz junger wie erfahrender „Petrolheads“ erfreute.