Aston Martin V12 Vantage

16.03.2022 | Christian Sauer | News

Nach dem DBX707 begeistert der traditionsreiche britische Hersteller mit einem weiteren Leckerbissen – allerdings nur für Petrolheads mit dem passenden Budget und guten Beziehungen zum Händler.

Aston Martin schickt den Vantage auf Abschiedstournee. Im Sommer startet die Auslieferung einer auf 333 Exemplare limitierten Variante, die ausschließlich mit V12-Motor kombiniert wird. 2005 hat Aston Martin seine Einstiegsbaureihe zunächst als V8 eingeführt, zwischen 2009 und 2017 gab es außerdem eine V12-Variante, die nun als Schlussstrich unter das Vantage-Kapitel ihr Comeback feiert.

In puncto Leistung markiert der 5,2-Liter-V12 mit 700 PS und über 750 Newtonmeter Drehmoment einen finalen Höhepunkt: In der bisher stärksten Ausführung – dem 2017 eingeführten V12 Vantage AMR – waren es lediglich 603 PS. Erstmals gibt es den Vantage zudem mit Achtgang-Automatik, welche die Kraft allein an die mit Sperrdifferenzial gerüstete Hinterachse schickt. In 3,5 Sekunden sprintet der 1,8-Tonner aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht maximal 322 km/h.

Auch optisch setzt der letzte Vantage ein Ausrufezeichen. Die Radhäuser wurden verbreitert, um Platz für formatfüllende 21-Zoll-Räder zu schaffen. Ein Aerodynamikpaket mit feststehendem Heckflügel und schwungvollem Carbondiffusor sind weitere markante Elemente. Das Fahrwerk wurde auf mehr Sportlichkeit getrimmt. Aston Martin verspricht mehr Steifigkeit, Fahrstabilität und höhere Federraten. Außerdem gibt es eine Carbon-Keramik-Bremsanlage mit großzügig dimensionierten Bremsscheiben und -sätteln. Einen Preis für den vermutlich über 300.000 Euro teuren Vantage V12 nennt Aston Martin nicht. Ohnehin sind alle Exemplare bereits vergeben.