Hypercar: Aston Martin Red Bull AM-RB 001

05.07.2016 | Jan Minor | News

Aston Martin AM-RB 001
Das neue Hypercar AM-RB 001 feiert im Aston-Martin-Headquarter in Gaydon seine Weltpremiere. Der einzigartige Supersportwagen mit dem Besten aus beiden Lagern wurde zusammen mit Red Bull Racing konstruiert und soll in limitierter Kleinserie gebaut werden. Wir waren live vor Ort dabei!

Was eine Atmosphäre mitten im Aston-Martin Werk, wo sonst nur Mitarbeiter Zutritt haben, zeigt der bisher nur unter dem Codenamen ‚AM-RB 001‘ bekannte Supersportwagen sich das erste Mal der Öffentlichkeit. Intern wird er auch Project Nebula genannt. Daniel Riccardo lässt nochmal den Motor seines F1 Flitzers durch die Halle schallen bevor das Fahrzeug dem erwartungsfreudigen Publikum präsentiert wird.

Ein Supersportwagen wie aus dem Bilderbuch: Die Radkästen sind fast auf Augenhöhe mit der Fahrerkabine. Der spektakuläre Wagen basiert auf einer Kohlefaser-Struktur und erinnert mit dem extrem aerodynamischen Design an ein LeMans-Rennfahrzeug. Auch wenn es auf den ersten Blick nach einem Einsitzer aussieht, findet sich im Innenraum Platz für zwei Personen. Für Vortrieb sorgt ein V12-Mittelmotor, welcher mit voraussichtlich über 1.000 PS eine klare Kampfansage an die Konkurrenz von Bugatti und Co. ist.

Es ist noch unklar, wie viele Exemplare am Ende wirklich hergestellt werden. Sicher ist jedoch, dass mindestens 99 bis maximal 150 Stück hergestellt werden, dazu zählen allerdings auch schon die Prototypen. Darin inbegriffen sind ebenfalls 25 Exemplare ausschließlich für die Rennstrecke und ohne Straßenzulassung. Selbst der stolze Preis von zwei bis drei Millionen britischen Pfund, also zwischen 2,3 und 3,5 Millionen Euro lässt die jetzt schon überfüllte Interessentenliste von ca. 370 Personen weiter wachsen. Die ersten Modelle des ‚AM-RB 001′ werden voraussichtlich erst Anfang 2019 an den kleinen Besitzerkreis gehen. Beim Aston-Martin Händler wird man dieses einzigartige Geschoss nicht „normale“ kaufen können.

 

Wir sind gespannt, was es in den nächsten Monaten und Jahren über das Projekt ‚AM-RB 001′ zu berichten gibt.