All American Hero: Corvette Z06, Z07 und C7.R

14.01.2014 | Christian Sauer | News

Corvette Z06 Drivers Club Germany
Auf der diesjährigen Detroit Motorshow präsentiert Chevrolet das neue Spitzenmodell Z06 und das Z07 Performance Package, sowie die neue Rennversion C7.R.

Die vorerst schärfste Variante der jüngst vorgestellten Corvette Stingray will mit einem 625 PS und 861 Nm Drehmoment starken 6,2-Liter-V8-Kompressor der europäischen Konkurrenz das breite Heck zeigen. Verteilt wird die Kraft manuell per Siebengang-Getriebe oder aber über eine Acht-Gang-Sportautomatik mit Schaltwippen Lenkrad an die Hinterräder. Zu den Fahrleistungen der Z06 macht Chevrolet noch keine Angaben. Zum Vergleich, die 466 PS starke Stingray beschleunigt in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und läuft 290 km/h Höchstgeschwindigkeit.

 

Wie bisher bauen die Renn- und Straßenversion auf den gleichen Aluminiumrahmen auf. Die Herstellung erfolgt allerdings erstmals „inhouse“ im Montagewerk Bowling Green (US-Bundestaat Kentucky). Durch modernste Fertigungsmethoden wie Laserschweißen, spanloses Fließbohren und ein GM-patentiertes Aluminium-Punktschweißverfahren ist die Prozessstruktur in der Fertigung deutlich leistungsfähiger als zuvor. Dank eines verstärkten Rahmens lässt sich wie bei der zivileren Corvette Stingray auch bei der Z06 der mittlere Teil des Daches entfernen.

 

Für den Einsatz auf der Rennstrecke wie dem Weg dorthin entwickelt Chevrolet derzeit das Z07 Performance Package an. Dieses beinhaltet beispielsweise weitere aerodynamische Verfeinerungen, Michelin Pilot Super Sport Cup Reise und eine Carbon-Keramik-Bremse von Brembo. Damit soll die Corvette schnellere Runden denn je erreichen und somit auch die ZR1 überholen.

Leider werden die Z06 und Z07 frühestens ab Frühjahr 2015 verfügbar sein. Bis dahin werden auch die Fahrleistungen und Preise bekannt gegeben.