(Fahr)Bericht: 32. GTI Treffen am Wörthersee

18.05.2013 | Jan Minor | Testrides

golf_7_gti

Das GTI-Treffen am Wörthersee ist Kult und pure automobile Leidenschaft. Der selbst vom GTI-Virus angesteckte Drivers Club Germany Redakteur Jan Minor besuchte das Mekka der GTI-Szene und fuhr den neuen GTI.

Unsere Wörthersee-Tour startet am Flughafen in München, wo anstatt Volkwagen erstmal eine Flotte illustere Audi-Modelle auf uns warten. Wir entscheiden uns für den R8 V10 plus und liefern dessen Fahrbericht demnächst nach. Auf geht es zum Wörthersee im österreichischen Bundesland Kärnten. Gut vier Stunden dauert die Fahrt, die wie im Flug vergeht. Dort angekommen, schlängeln sich die Fans bei perfektem Wetter mit ihren, speziell fürs Event hergerichteten Fahrzeugen durch die Straßen von Reifniz. Ein leichter Verkehrsfluss ist zu erkennen, doch viel Bewegung ist nicht im Spiel. Auf den Bürgersteigen und an den Straßenrändern präsentieren sie ihre Schätze, die von den Besuchern begutachtet und bestaunt werden. Rund 1,9 Millionen Golf GTI wurden bislang hergestellt und mindestens so viele Fans gibt es wohl auf der Welt. Schaut man sich am Wörthersee um, fällt einem sofort die präsente Ausstellungsfläche von Volkswagen Motorsport auf, wo der neue und auf 2.500 Stück limitierte VW Polo R WRC Street direkt ins Auge sticht. Volkswagen bestückt den „Kleinen“ mit einem 220 PS starkem Zweiliter-Vierzylinder und damit wird er zum stärksten Polo aller Zeiten. Natürlich ist auch die Rallye-Version des Polo R WRC mit von der Partie und in unserer Foto-Galerie zu bestaunen.

Mittags um 13.00 Uhr steht die Presse-Show auf der Volkswagen Ausstellungsfläche an. Hier wird das Highlight des Events vorgestellt, die eigens von Volkswagen Ingenieuren und Designern für das Treffen konzipierte Studie „Design Vision GTI“. Die Fans sind begeistert, denn im Renn-GTI verbaut Volkswagen einen 503 PS starken Sechszylinder. Die Designstudie basiert auf dem in Genf vorgestellten Golf 7 GTI, fällt aber viel brachialer aus. Besonders auffällig ist die extrem breite Karosserie mit vergrößerter Spurweite und eigens entwickelten 20-Zoll-Räder, hinten mit 275er Bereifung. Außerdem sind die C-Säule und Seitenschweller, die als eigenständige Karosserieelemente nach außen ragen, wahre Hingucker und das Motiv vieler Fotos. Im anschließenden Video sehen Sie wie der Serien-GTI zum „Vision GTI“ transformiert.

Ein weiteres Highlight der Presse Show ist der VW Golf GTI Cabrio Austria. 13 Azubis aus den Werken in Wolfsburg und Osnabrück arbeiteten und schraubten, was das Zeug hält – die 17 bis 23 Jahren alten Auszubildenden brachten den GTI Cabriolet auf stolze 333 PS. Die Farben Rot-Weiß-Rot ergaben sich ebenso wie der Name von selbst durch das Gastgeberland des GTI Treffen – unser Nachbarland Österreich.

Neben den GTI-Studien und anderen atemberaubenden Prototypen der VW-Schwestern stellt Volkswagen am Wörthersee auch einen „Über-Amarok“ vor. Dieser ist mit seinen 271 PS und brachialen Seitenschwellern ein echtes Highlight. Zur Show machte VW aus ihm sogar eine rollende Werkstatt inklusive Ersatzteilen, Werkzeug sowie Rennausrüstung. Das passende Renn-Kart darf natürlich auch nicht fehlen und parkt auf der Ladefläche des Pick-Ups.