3 Fragen an … Jörg Schrott von Opel Motorsport

08.08.2013 | Christian Sauer | News

Opel Motorsport Jürgen Schrott Opel Motorsport drei Fragen Drivers Club Germany

Wird Opel wieder in die DTM einsteigen? Wie wird es in Zukunft mit dem Opel Rallye Cup weiter gehen und sind weitere OPC-Modelle für die Straße geplant? Im Vorfeld der ADAC Rallye Deutschland, wo Opel mit einem noch stärkeren Adam an den Start gehen wird,  sprach Drivers Club Germany mit Jürgen Schrott, bei Opel für Motorsport und OPC zuständig.

DCG: Wird der Opel Rallye Cup nächstes Jahr fortgeführt?

Schrott: Ja definitiv, weil wir feste Vereinbarungen haben und in so einem Breitensport-Thema eine gewisse Nachhaltigkeit unseren Kunden gegenüber gegeben sein muss, sonst macht das ja keinen Sinn.  Das heißt, ganz klar, nächstes Jahr geht es weiter. In der Zusammenarbeit mit dem ADAC werden wir sicherlich an der ein oder anderen Stellschraube drehen, aber insgesamt funktioniert es sehr gut.

 

DCG: Ist der (Wieder)Einstieg von Opel in die DTM ein konkretes Thema?

Schrott: Als wir die neue Strategie entwickelt haben, haben wir uns sehr viele Gedanken gemacht. Wir haben uns ganz bewusst entschieden, dass wir über den Kunden- und Breitensport wieder einsteigen. Wir wollen sehen, dass das Produkt immer genau zu dem jeweiligen Engagement passt, um es auch in der Produktkommunikation zu nutzen. Wir sind zufrieden, wie es jetzt anfängt und wollen erstmal in dem Thema weiterplanen.

 

DCG: Der Technologietransfer vom Rennsport in die Serie ist ja immer ein großes Thema. Sind derzeit weitere OPC-Varianten, wie z.B. vom Adam, Mokka oder Cascada geplant?

Schrott: Also zunächst einmal, dieser Transfer von der Rennstrecke auf die Straße, von dem ja immer viel geredet wird, haben wir in der ehrlichsten Form mit dem Astra OPC Cup am Nürburgring dargestellt. Da ist es wirklich so, dass der Astra OPC als Serienfahrzeug die Basis für unser Kundensportauto bietet. Zum einen haben wir am Nürburgring ja auch unser Opel Testzentrum und da oben alles fein abgestimmt. Da ist dieser Transfer ganz real und pur. Zum zweiten ist es so, dass wir uns natürlich immer Gedanken machen … und ja, ich würde auch sagen, dass der Adam zukünftig ein paar PS mehr gebrauchen könnte – auch in der Straßenversion!